Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zum grössten Sachschaden kam es in Riehen
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 04.02.2020.
abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Inhalt

Petra fegt über Basel Umgestürzter Baum begräbt in Riehen vier Autos unter sich

Insgesamt neun Einsätze hat die Basler Feuerwehr in den frühen Morgenstunden wegen des Sturmtiefs «Petra» leisten müssen. Verletzt wurde niemand.

  • In Riehen begrub ein Baum vier Autos unter sich; zwei wurden dabei stark beschädigt.
  • An der Burgfelderstrasse waren Bauabschrankungen auf die Fahrbahn und Tramgeleise gestürzt.
  • Verletzt wurde niemand.

Insgesamt neun Einsätze hat die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt in den frühen Dienstagmorgenstunden wegen des Sturmtiefs «Petra» leisten müssen. In den meisten Fällen ging es um umgestürzte Bäume, die es wegzuräumen galt, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) mitteilte.

Umgestürzte Bäume, Bauteile und WC-Häuschen

Zu einem grösseren Sachschaden kam es demnach in Riehen: Am Gatternweg hatte der heftige Wind einen grossen Baum umgeweht. Er fiel auf vier parkierte Autos; zwei Fahrzeuge wurden dabei stark beschädigt. Mit Hilfe eines Krangreifers mussten die Feuerwehrleute Äste absägen und auf dem nahen Parkplatz deponieren.

An der Burgfelderstrasse in Basel waren Bauabschrankungen auf die Fahrbahn und Tramgeleise gestürzt. Am Morgartenring stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kantonspolizei Basel-Stadt mehrere umgewehte Baustellen-WC-Häuschen wieder auf.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen