Zum Inhalt springen

Header

Audio
Rolf Klarer hofft auf einen Schwingerkönig aus der Nordwestschweiz.
abspielen. Laufzeit 08:02 Minuten.
Inhalt

Vor dem ESAF in Zug «Basel war früher eine Schwinger-Region»

Der Basler Rolf Klarer war erfolgreicher Schwinger. Er spricht über die Basler Chancen in Zug und das nächste Eidgenössische 2022 in Pratteln.

Rolf Klarer

Rolf Klarer

Ehemaliger Schwinger

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der 50-jährige Basler war bis 2001 für den Baselstädtischen Schwingerverband aktiv und war dabei sehr erfolgreich. Er gewann 4 eidgenössische Kränze, insgesamt 18 Kranzfeste und total 78 Kränze. Mit dem Schwingsport ist er noch heute verbunden. Er amtet als Vizepräsident des OK für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2022 in Pratteln.

Viel Werbung, etliche Medienberichte: Das Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest, das am Wochenende vom 23.-25. August in Zug stattfindet, ist populär. Das Ausmass des Fests in der Innerschweiz ist enorm. Das Budget beträgt 36 Millionen Franken, die Arena ist die grösste temporäre Sport-Arena der Welt.

In Basel allerdings ist von diesem allgemeinen Hype wenig zu spüren. Das hat durchaus seine Gründe, sagt Rolf Klarer. «Heute ist Basel keine Schwinger-Region mehr. Früher konnten wir grosse Erfolge feiern. Ich denke, das hat mit der heutigen Gesellschaft zu tun.»

Die Jungen in der Stadt haben eine andere Einstellung zur Tradition als jene in ländlichen Gebieten.
Autor: Rolf KlarerEhemaliger Schwinger

Gerade im Kanton Basel-Stadt ist es schwierig, Nachwuchssportler für das Schwingen zu begeistern, auf dem Land sei das noch ein bisschen einfacher, sagt Rolf Klarer. «Die Jungen in der Stadt haben eine andere Einstellung zur Tradition und sie interessieren sich eher für andere Sportarten, zum Beispiel den Fussball.» Aber auch der Verband sei für die Juniorenprobleme mitverantwortlich. Man habe den Anschluss verpasst, sagt Rolf Klarer.

Video
Schwingen: Zwerge in Zwilch-Hosen
Aus 10vor10 vom 19.08.2019.
abspielen

Eine grosse Chance, die Jungen in den beiden Basel wieder für den Schwing-Sport zu begeistern, biete das nächste Eidgenössische, das 2022 in Pratteln stattfindet, sagt Rolf Klarer. Er organisiert das Fest mit.

Baselbieter mit Chancen auf einen Kranz

In diesem Jahr in Zug treten keine Baselstädter an, aus dem Baselbiet gibt es aber Kandidaten, denen Rolf Klarer einen Kranz zutraut: «Erb Roger nutzt hoffentlich seine Chance, er hat sicherlich das Potenzial dazu. Auch der junge Janic Voggensperger hat Chancen auf einen Kranz.» Um den Festsieg werden sie wohl kaum kämpfen, Rolf Klarer hofft da auf einen anderen Nordwestschweizer: Er tippt auf den Aargauer Nick Alpiger als König.

Der «Eidgenosse» Klarer hofft nicht nur auf einen Festsieg aus der Nordwestschweiz, er hofft auch, dass sich die Nachwuchssportler vom Schwingklub Solothurn im SRF-Voting durchsetzen und das Fest in Zug eröffnen dürfen. Abstimmen können Sie hier:

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?