Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Landwirtin auf dem zweiten Bildungsweg: Warum Nicole Mühlestein nochmals den gleichen Weg wählen würde abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
02:25 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 29.05.2019.
Inhalt

Agrarpolitik 2022+ «Mir würde ohne Ausbildung sehr viel fehlen»

Zu Besuch bei Nicole Mühlestein in Belp, die erst auf dem zweiten Bildungsweg Landwirtin geworden ist.

Sie hat 35 Milchkühe und liefert die Milch direkt in die Käserei, hat 300 Legehennen und verkauft Eier direkt ab dem Hof, sie hat Sonnenblumen, welche der Ölproduktion dienen, macht Weizen für Brot und Futtergetreide.

Zwei Hühner sitzen im Stall.
Legende: Martina Koch/SRF

Nicole Mühlesteins Hof ist wie ein Querschnitt durch die Landwirtschaft. Bäuerin geworden ist sie erst auf dem zweiten Bildungsweg, nachdem sie den Hof ihrer Eltern übernommen hatte.

Geld nur mit höherer Berufsbildung?

Der Bundesrat will mit der Agrarpolitik 2022+ die Anforderungen an die Ausbildung für den Erhalt von Direktzahlungen erhöhen.

Gemäss dem Bericht, den der Bundesrat in die inzwischen beendete Vernehmlassung gab, sollen künftig nur noch Landwirte und Landwirtinnen mit höherer Berufsbildung – wie Nicole Mühlestein – Direktzahlungen beziehen können.

Für die derzeitigen Bezüger und Bezügerinnen von Direktzahlungen soll sich indes nichts ändern.

Zwei Jahre dauerte die Ausbildung noch – statt den üblichen dreien, da sie bereits die Ausbildung zur Pflegefachfrau absolviert hatte. Ein Vollzeitstudium, welches Nicole Mühlestein nicht missen möchte: «Man ist immer ein Jahr auf einem Betrieb, danach wechselt man und lernt dadurch extrem viele Bereiche kennen.»

Sie sei zum Beispiel auf einem Hof mit Spezialkulturen gewesen: «Kirschen hatte er, Himbeeren, Erdbeeren – für mich war das sehr wertvoll um zu schauen, ob das auch eine Option für mich wäre.»

Wenn sie nochmals frisch anfangen würde, würde sich Nicole Mühlestein nochmals für eine landwirtschaftliche Ausbildung entscheiden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hubert Glauser  (Hubiswiss)
    Eine gewisse Qualifikation der Bauer darf vorausgesetzte werden damit diese Direktzahlungen zu erhalten. Mit Steuergelder gilt es sorgfältig umzugehen und nicht ein Hobby im Nebenerwerb zu finanzieren.
    Auch die Bauern sind an betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten einzustuffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen