Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Esther Waeber-Kalbermatten: «Ich habe noch genug Energie»

Es bleibt dabei: Die Walliser SP-Staatsrätin kandidiert definitiv für eine dritte Amtszeit. Gegen den Willen der Unterwalliser SP.

Esther Waeber-Kalbermatten schaut streng.
Legende: «Ich bin bereit zu kandidieren, auch auf einer offenen Liste», sagt SP-Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten. Keystone

Esther Waeber-Kalbermatten hatte bereits im April angekündigt, erneut kandidieren zu wollen. Am Mittwoch hat sie nun klar gemacht: Sie will weiterhin Staatsrätin bleiben. «Ich will auch auf einer offenen Liste Kandidatin sein», sagte die SP-Staatsrätin am Mittwoch.

Ich muss ja nicht überall mit Stéphane Rossini gemeinsam auftreten.
Autor: Esther Waeber-KalbermattenSP-Staatsrätin

Es brauche weiterhin eine Frau in der Regierung, gab sie sich kämpferisch. Zudem sei eine Doppelkandidatur Waeber/Rossini besser für den Zusammenhalt der Walliser Sozialdemokraten, glaubt Waeber, die nach wie vor wenig Sympathie hegt für ihren parteiinternen Konkurrenten.

Rossinis Ambitionen

Der ehemalige Nationalratspräsident Rossini hatte nach dem Abschied aus Bundesbern vor einem Jahr seine Ambitionen für die Kantonsregierung nie verborgen. Diesen stellte sich die bisherige Oberwalliser SP-Staatsrätin Waeber-Kalbermatten in den Weg. Sie kündigte Anfang Mai an, für eine dritte Amtszeit kandidieren zu wollen.

Das wiederum verärgerte die SP des «Valais romand», die von einem Putsch sprach. Das Zerwürfnis förderte ein Grundproblem der SP Wallis zu Tage. Seit dem Einzug in die Walliser Kantonsregierung 1997 vertraten stets Oberwalliser die SP. Die frühere Apothekerin war bei ihrer Wahl 2009 zudem die erste Frau in der Walliser Kantonsregierung.

Esther Waeber-Kalbermatten hatte sich in mehreren Interviews gegen ein Zweier-Ticket ausgesprochen, weil sich die Stimmen verteilen und damit den Sitz der Walliser SP in der Regierung gefährden könnten. Ihre Kandidatur wurde von der Oberwalliser SP bereits abgesegnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.