Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gallus Risse von der Kapo FR gibt Auskunft
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 16.04.2020.
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Inhalt

Petzen per Anruf Was sagt die Polizei zu den «Denunzianten»?

Die Polizei erhält viele Anrufe, in denen Leute melden, andere würden sich nicht an die Corona-Massnahmen halten.

Das Coronavirus beschert der Polizei zurzeit viel Arbeit. Die Massnahmen des Bundesamts für Gesundheit regen Menschen dazu an, andere, die sich ihrer Ansicht nach nicht daran halten, bei der Polizei zu melden. Die Kantonspolizei Freiburg und die Kantonspolizei Bern teilten über die Ostertage mit, dass sie zahlreiche solche Anrufe bekamen.

Eine entsprechende Meldung wurde in einem Artikel von SRF News rege diskutiert und kommentiert. Die meisten machten sich Sorgen über diese Art des «Denunziantentums».

Jetzt werden wir ein Land der Denunzianten. Die Diktaturen lassen grüssen.
Autor: Kommentator auf SRF

Was sagt die Polizei dazu? Gallus Risse ist Major bei der Kantonspolizei Freiburg. Er meint: «Ja, es ist so, dass die Leute sehr aufmerksam sind und uns anrufen. Aber es stimmt nicht in jedem Fall, dass sich die angezeigten Menschen tatsächlich auch falsch verhalten.»

Teilweise seien die Bürgerinnen und Bürger etwas kleinlich. Nicht immer sei beispielsweise ein kurzes Gespräch auf der Strasse gerade ein illegales Treffen von zu vielen Menschen.

Diese Denunzianten machen mehr Angst als Corona.
Autor: Kommentator auf SRF

Grundsätzlich versteht Gallus Risse den Drang, bei der Polizei ihre Beobachtungen zu melden. «Wenn man vom BAG und dem Bundesrat ständig den Aufruf hört, die Massnahmen um jeden Preis einzuhalten, dann ist das klar.»

Die Leute seien aufmerksamer als sonst. Anzurufen sei grundsätzlich «richtig und wichtig». Auch bei der Kantonspolizei Bern heisst es, es sei zugunsten der Bevölkerung, dass die Anordnungen des BAG eingehalten werden. Man gehe allen entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 14.4.20, 06:31 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Claudius Luethi  (@claude)
    Denunziant? Habt ihr euch schon mal gefragt, warum diejenigen dies verdeckt tun?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Charpilloz  (Skeptiker)
    Petzen ist nicht schön, wie wir schon in der Kindheit gelernt haben.
    Aber was bitte sollen wir von denen halten, die in diesen Zeiten Tod und schwere Krankheit ihrer Mitmenschen bewusst in Kauf nehmen, nur um auf ihr persönliches Vergnügen nicht verzichten zu müssen?
    Wo ist der Unterschied zwischen jemanden, der so rücksichtslos eine Oma ansteckt, die dann jämmerlich im Spital an Corona erstickt und dem Raser, der Nachts Innerorts mit 100 Km/H eine Oma auf dem Fussgängerstreifen zu Tode fährt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Meistens ist es das Beste, vor der eigenen Tür zu wischen, statt andere an zu schwärzen...;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen