Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kein Musikgehör für Klanghaus abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 10.07.2019.
Inhalt

Abstimmungs-Analyse Wildhauser halten zu ihrem Klanghaus

Ende Juni ist im Kanton St. Gallen über das Klanghaus in Wildhaus im Toggenburg abgestimmt worden. Die Stimmbeteiligung war mit 26 Prozent sehr tief.

Von der Fachstelle Statistik des Kantons St. Gallen liegen jetzt noch etwas detaillierte Zahlen zu dieser Abstimmung vor. Und zwar wurden die Resultate von neun Gemeinden aufgeschlüsselt: Au, Gossau, Mels, Quarten, Schmerikon, St. Gallen, Thal, Uzwil und Wildhaus-Alt St. Johann.

Doppelt so hoch wie im Rest des Kantons

In acht dieser Gemeinden lag die Stimmbeteiligung auf einem Tiefststand. Allerdings nicht – und dies ist keine Überraschung – in Wildhaus-Alt St. Johann, die Standortgemeinde des geplanten Klanghauses. Dort lag die Stimmbeteiligung bei 55 Prozent – also doppelt so hoch wie im Rest des Kantons.

In Wildhaus-Alt St. Johann gingen bei dieser Abstimmung vor allem mehr Leute im Alter zwischen 40 und 59 Jahren an die Urne als üblich. Insgesamt waren es fast 60 Prozent. Übertroffen wurden sie nur von der noch älteren Generation zwischen 60 und 80 Jahren. Bei dieser Generation sei die Stimmbeteiligung aber generell hoch, heisst im Bericht der Fachstelle.

Die Jüngsten liegen nicht am Ende

Tendenziell steige die Höhe der Stimmbeteiligung mit dem Alter. Eine Ausnahme gibt es bei der jüngsten Altersgruppe, bei den 18- bis 24-Jährigen. Sie stimmten vereinzelt häufiger ab als die 25- bis 39-Jährigen. Das zeige sich besonders auffällig in der Gemeinde Thal. Bei den vergangenen acht Abstimmungen war dort die Stimmbeteiligung bei den Jüngsten immer höher als bei den 25- bis 39-Jährigen.

Es sind denn auch nicht die Jüngsten, die für den Tiefstwert sorgten bei der Klanghaus-Abstimmung, sondern die 25- bis 39-Jährigen. In Mels und in Uzwil gingen in dieser Altersgruppe nicht einmal 11 Prozent an die Urne.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?