Zum Inhalt springen
Inhalt

Film «Der Läufer» Einblicke in die Seele eines Täters

Mann auf einer Brücke bei Nacht
Legende: Die Hauptfigur Jonas Widmer gespielt von Max Hubacher (bekannt aus «Der Verdingbub»). Trailer «Der Läufer»

Der Schweizer Film «Der Läufer» von Regisseur Hannes Baumgartner erzählt die Geschichte eines Spitzensportlers, der zum Mörder wurde. Der Film feierte am Samstagabend am Zurich Film Festival Premiere.

Das Drehbuch basiert auf einem realen Fall von einem jungen Sportler, der im Thurgau aufwuchs und 2002 in Bern Frauen angriff. In Untersuchungshaft nahm er sich das Leben.

Realer Kriminalfall

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Ein junger Mann wuchs mit seinem Bruder als Adoptivkinder im Thurgau auf. Später arbeitete er als Koch in Bern. Er war Läufer, absolvierte Marathons und den Frauenfelder Waffenlauf und trainierte für Olympia. Den Suizid seines Bruders konnte er aber nur schwer verarbeiten. Kleinste Stolpersteine brachten ihn aus der Bahn. Er begann damit, Frauen anzugreifen, bis er schliesslich 2002 eine Frau umbrachte. Anschliessend gestand er 29 weitere Taten, mehrheitlich gegen Frauen. In Untersuchungshaft nahm er sich das Leben.

«Mir ist der Kriminalfall noch stark in Erinnerung. Ich war damals selber Läufer und nahm teilweise an den gleichen Rennen teil, wie die reale Figur», sagt Produzent Stefan Eichenberger. Drei Jahre lang hat sein Team recherchiert. Die Lücken füllten sie fiktional auf.

Waffenläufer mit Gewehr auf dem Rücken
Legende: Trailer «Der Läufer»

Aus diesem Grund wurden auch alle Namen geändert und die Geschichte in die Gegenwart geholt. «Es ist kein Dokfilm, aber wir probieren so echt wie möglich zu erzählen», so Eichenberger. Der Film kommt komplett ohne Musik aus. «Wir wollten das Publikum nicht mit Musik beeinflussen.» Es dominieren Geräusche wie Schritte oder Atmen des Sportlers.

Koch in einer Restaurantküche
Legende: Trailer «Der Läufer»

Der Täter steht im Mittelpunkt, die Perspektive bleibt aber neutral, fast distanziert. Es gehe nicht darum, Empathie für den Täter zu schüren, sagt Eichenberger, im Gegenteil: «Der Film soll eine Diskussion anregen zu Gewalt und wie sie entsteht.»

Der Kinostart von «Der Läufer» ist am 4. Oktober.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.