Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Die Ausgangslage hat sich geändert.»
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 03.02.2020.
abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Inhalt

SVP Präsidium Schweiz Roland Rino Büchel ist bereit für Gespräche

Der Zürcher Nationalrat Alfred Heer ist der einzige offizielle Kandidat für das SVP-Präsidium. Eine Situation, die dem St. Galler SVP-Nationalrat Roland Rino Büchel missfällt. Er wünscht sich eine Auswahl und sagt: «Sollten sich keine anderen Kandidaten melden, dann bin ich für eine Wahl bereit».

Rund um die Nachfolge des SVP-Präsidenten Albert Rösti sind in den letzten Wochen etliche Namen gefallen. Viele haben abgewunken, so ursprünglich auch der St. Galler SVP-Nationlrat Roland Rino Büchel. Jetzt zeigt er sich bereit für ein Gespräch mit der Findungskommission.

Die SVP Schweiz wählt ihren Präsidenten oder ihre Präsidentin am 28. März. Die Eingabefrist für Anwärter auf das Präsidium lief am Samstag ab. Per Post übermittelte Kandidaturen können bis heute Montag bei der Findungskommission eintreffen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bendicht Häberli  (bendicht.haeberli)
    Früher oder später wird die SVP nicht darum herumkommen dem(r) Parteipräsidenten(in) ein angemessenes Entgelt auszurichten. Es haben lang nicht alle ein so hohes Einkommen, dass sie ohne Bezahlung ein so intensives Pensum in Kauf nehmen. Man denke vor allem an jüngere KandidatenInnen mit Familie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus OstschweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen