Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Markus Oettli: «Das ist ein stressiges Business» abspielen. Laufzeit 05:07 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 08.07.2019.
Inhalt

Trend Direktvermarktung Die «Erdbeer-Hüsli» aus dem Thurgau

In der Schweiz setzen mehr und mehr Landwirtschaftsbetriebe auf die Direktvermarktung und verkaufen ihre Produkte direkt ab Hof. Gemäss dem Bundesamt für Statistik hat die Zahl der Direktvermarktungs-Betriebe in den letzten Jahren stark zugenommen.

Markus Oettli auf seinem Hof in Amriswil.
Legende: Markus Oettli auf seinem Hof in Amriswil. SRF/Michael Ulmann

Auch am Kanton Thurgau geht dieser Trend nicht spurlos vorbei. Dort ist die Zahl der Direktvermarkter in der Landwirtschaft gemäss dem landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg von 2000 bis 2018 um 50 Prozent im Bereich Gemüse, Obst und Beeren gestiegen. Einer der Betriebe: Die «Pflückfrisch»-Stände der Oettli Obst GmbH aus Amriswil mit Geschäftsführer Markus Oettli.

Markus Oettli und einer seiner Mitarbeitenden beladen die Lieferwägen.
Legende: SRF/Michael Ulmann

Der 30-jährige Markus Oettli und sein Team von unterdessen rund 50 Mitarbeitenden beliefern zwischen Juni und August die insgesamt 12 Pflückfrisch-Stände in der Ostschweiz mit frischen Beeren, Kirschen oder Aprikosen. Alle Produkte bezieht er von Bauern aus der Region Amriswil.

Autofahrt durch eine Thurgauer Landschaft.
Legende: SRF/Michael Ulmann

Einer von Oettlis Produzenten ist Markus Lauchenauer aus Sulgen. Der Landwirt baut seit 17 Jahren Kirschen an und schätzt die Zusammenarbeit mit «Pflückfrisch»: «Das funktioniert. Wir können praktisch die ganze Kirschen-Ernte ab Hof oder via Markus Oettli verkaufen.»

Markus Oettli läuft eine Kirschenanlage in Sulgen ab.
Legende: SRF/Michael Ulmann

Seit 2016 betreibt Markus Oettli die «Pflückfrisch»-Stände. 2017 fiel das komplette Geschäft wegen des Frosts aus. «Ich habe von Null angefangen, war naiv und musste auch oft Lehrgeld bezahlen», sagt Oettli. Aktuell rentieren seine «Pflückfrisch»-Hüsli noch nicht, obwohl er viel investiert hat. «Ich bin aber guter Dinge und strebe ein moderates Wachstum an.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Richtig! Denn bei einem Grossverteiler ist es ja nun anscheinend wichtig dass die Plastikharrassen neu schwarz sind und nicht mehr grün... Wegen der Wirkung der präsentierten Ware... Mit riesigen Folgen und Mehraufwände für die Landwirtschaft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen