Zum Inhalt springen

Altes Kantonsspital Zug Ein Wettbewerb soll Ideen für das Areal an Toplage aufzeigen

An bester Lage in der Stadt Zug an der Artherstrasse nahe des Seeufers liegt das grosse Areal des ehemaligen Kantonsspital. Ein wichtiges Gebiet, das der Kanton Zug mit Sorgfalt überbauen will.

Darum will die Regierung des Kantons Zug einen Ideen- und Investorenwettbewerb durchführen. Baudirektor Urs Hürlimann meint, dass es sich beim betreffenden Areal um ein Filetstück handle und das dort eine Bebauung realisiert werden solle, die an dieser einmaligen unverbaubaren Lage auch für die Bevölkerung etwas bieten solle.

Idee der kulturellen Nutzung wieder aufgenommen

Aktuell sind dort Asylsuchende temporär untergebracht und ein anderer Teil wird von der öffentlichen Verwaltung zwischengenutzt. Die Regierung hat ganz klare Vorstellungen, in welche Richtung so eine Überbauung gehen soll. «Die Auflagen sind klar: Es wird erwartet, dass es ein Neubau mit einer öffentlichen Ausstrahlungskraft wird, es wird ein Hotelbereich, allenfalls mit Seeterrasse, erwartet», sagt Baudirektor Urs Hürlimann. Aber auch Möglichkeiten für eine kulturelle Nutzung sind gewünscht.

Diese Idee ist nicht neu: Es gab schon einmal Pläne für einen Neubau des Kunsthauses. Wegen fehlenden Investoren, wurde diese Idee aber versenkt. Dieses Szenario soll sich aber nicht wiederholen, deshalb will die Zuger Regierung diesen Ideen- und Investorenwettbewerb im Oktober starten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.