Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Das Restrisiko fliegt immer mit»

Der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen sieht sich nach dem Unfall zweier Patrouille Suisse Jets in seiner Haltung bestätigt: Seit Jahren kritisiert er die Flugübungen der Patrouille Suisse über dichtbesiedeltem Gebiet.

flugzeuge im Formationsflug
Legende: Die Patrouille Suisse im Formationsflug. Keystone

Die Patrouille Suisse ist auf dem Flugplatz Emmen stationiert. Von dort aus startet sie jeweils zu ihren Trainingsflügen. Für den Schutzverband ist dies unverständlich. Der Präsident Luzius Hafen meint: «Wir sehen uns bestätigt, dass das Restrisiko immer mitfliegt. Es geht nicht an, solche Flugübungen über bewohntem Gebiet zu machen.»

Auch die Luzerner Stadtregierung hat wenig Freude an den Trainingsflügen der Patrouille Suisse.

Allerdings kann sie sich nur ganz eingeschränkt dagegen wehren. «Bei einer Flughöhe über 300 Metern können wir keinen Einfluss nehmen. Das liegt in der Kompetenz der Armee», sagt Sicherheitsdirektor Adrian Borgula. Aber man sei mit dem VBS im Kontakt.

Die Armee wird nächste Woche entscheiden, ob und wie die Patrouille Suisse Trainings wieder aufgenommen werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.