Zum Inhalt springen
Inhalt

Kommunale Abstimmungen Das wurde in den Zentralschweizer Gemeinden entschieden

Legende: Audio So haben die Gemeinden entschieden abspielen. Laufzeit 04:58 Minuten.
04:58 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 23.09.2018.
  • Emmen: Nationalrat Felix Müri verpasst die Wahl in den Gemeinderat. Damit fliegt die SVP aus der Exekutive raus. Gewählt sind hingegen Patrick Schnellmann von der CVP und Brahim Aakti von der SP. Details
  • Ebersecken/Altishofen: Die beiden Luzerner Landgemeinden fusionieren. Details
  • Engelberg: Für den Umbau des Sporting Parks gibt es vorläufig keinen Projektwettbewerb. Die Stimmenden haben einen Kredit in der Höhe von 470'000 Franken abgelehnt.
  • Hünenberg: Der Kredit in der Höhe von 18,35 Millionen Franken für das Schulhaus «Rony» wurde deutlich angenommen.
  • Küssnacht: Bei der Ersatzwahl für den Bezirksrat hat die FDP die CVP geschlagen - Roman Schlömmer holt den Sitz und nicht Mathias Bachmann.
  • Wassen: Die Urner Gemeinde hat nach einem turbulenten Wahlkampf wieder vier Gemeinderäte, aber noch keinen Präsidenten. Details

Resultate aus Luzern

Adligenswil
Die Gemeinde schafft die Erbschaftssteuer für direkte Nachkommen ab. Die Stimmberechtigten haben einen entsprechenden Antrag des Gemeinderates mit einem Ja-Anteil von 80 Prozent gutgeheissen. Der Gemeinde entgehen dadurch jährlich rund 35'000 Franken. Die Stimmbeteiligung lag bei 52%.
Emmen
Der SVP-Vetreter und Nationalrat Felix Müri schafft den Einzug in den Gemeinderat nicht.
Gewählt sind hingegen Patrick Schnellmann von der CVP und Brahim Aakti von der SP. Müri und Aakti trennten bloss 57 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 33 Prozent.
Römerswil
Bei der Ersatzwahl von zwei Mitgliedern des Gemeinderats wurden zwei CVP-Kandidaten in die Exekutive gewählt: Bernadette Hochuli-Müller (426 Stimmen) und Horst Beck (403 Stimmen). Die Wahl verpasst hat dafür Pascal Wettstein von der SVP (239 Stimmen). Die Stimmbeteiligung lag bei 49 Prozent.
Schongau
Bei der Ersatzwahl für ein Mitglied des Gemeinderates hat keiner der vier Kandidierenden das absolute Mehr (180 Stimmen) erreicht. Ein zweiter Wahlgang ist auf den 25. November angesetzt.
Sempach
Tanja Schnyder-Duss (FDP) ist neue Stadträtin in Sempach; sie übernimmt das Amt der Schulverwalterin. Schnyder kam bei einem absoluten Mehr von 606 Stimmen auf 745 Stimmen. Ihre Gegenkandidatin Claudia Haas (ebenfalls FDP) kam auf 427 Stimmen.
Die Wahlbeteiligung lag bei 43 Prozent.
Wikon
Die Entscheidungsgewalt im Bildungswesen bleibt in dieser Gemeinde in der Hand der Bildungskommission. Das Stimmvolk hat es abgelehnt, die Kompetenz in die Hände des Gemeinderates zu legen. Gegen die Teilrevision der Gemeindeordnung votierten 72 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. Die Stimmbeteiligung lag bei 38 Prozent.

Resultate aus Nidwalden

Emmetten
Die Gemeinde entscheidet sich für den Verkauf von 1020 Quadratmetern Boden an die Genossenkorporation Emmetten: 76 Prozent der Stimmberechtigten sagten dazu Ja. Die Korporation zahlt für die Parzelle 306'000 Franken und will dort eine Heizzentrale bauen. Die Stimmbeteiligung lag bei 34 Prozent.

Resultate aus Obwalden

Engelberg
Für den Umbau des Sporting Parks gibt es vorläufig keinen Projektwettbewerb. Die Stimmenden haben einen Kredit in der Höhe von 470'000 Franken abgelehnt, mit 837 zu 572 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 54 Prozent. Mit dem Geld wollte die Gemeinde nicht nur eine Lösung für den Sporting Park finden, sondern auch aufzeigen, wie das Schwimmbad darin integriert werden kann.

Resultate aus Schwyz

Altendorf
Die Schwyzer Gemeinde schafft die Kurtaxen ab. Dies hat das Stimmvolk mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 81 Prozent entschieden. Altendorf wird so von administrativem Aufwand entlastet. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 33 Prozent.
Feusisberg
Fast 80 Prozent der Stimmenden befürworten die Teilrevision der Nutzungsplanung. Damit gibt es unter anderem eine neue Gefahrenkarte und ein Inventar des Gewässerraumes.
Küssnacht
Bei der Ersatzwahl für den Bezirksrat hat der FDP-Kandidat die Nase vorn: Roman Schlömmer wurde mit 1869 Stimmen gewählt. Die Wahl verpasst hat dafür Mathias Bachmann von der CVP (1674 Stimmen). Das absolute Mehr lag bei 1788 Stimmen, die Wahlbeteiligung bei 44 Prozent.
Reichenburg
Das Pflegezentrum «Zur Rose» wird saniert und es werden Alterswohnungen («Haus zum Rössli») neu gebaut. Die Stimmbevölkerung befürwortete mit 565 Ja-Stimmen einen entsprechenden Kredit in der Höhe von 20.4 Millionen Franken. 361 Personen lehnten die Vorlage ab.
Hauchdünn sagte das Stimmvolk auch Ja zum Bau einer öffentlichen Tiefgarage: 478 Personen hiessen den Kredit von 3.7 Millionen Franken gut, 443 votierten dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 41 Prozent.
Rothenturm
Die Gemeinde erhält ein neues Kurtaxen-
reglement. Von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern befürworten dies über 80 Prozent.

Unteriberg
Denise Steiner-Egloff (SVP) ist neu im Gemeinderat von Unteriberg. Bei der Ersatzwahl wurde sie mit 487 Stimmen gewählt (absolutes Mehr: 244). Die Stimmbeteiligung lag bei 29 Prozent.
Wangen
Einem Verpflichtungskredit von 141'000 Franken für das Elektrizitätswerk Wangen zum Bau einer Photovoltaikanlage wurde mit 86 Prozent zugestimmt. Die Anlage wird auf dem Dach der Seniorenwohnungen Brunnenhof gebaut.
57 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sagten auch Ja zu einem Kredit für den Einlenker Zopf-/Bahnhofstrasse. Die Stimmbeteiligung lag bei 36 Prozent.
Wollerau
Die Stimmbevölkerung überträgt die Wahlbefugnis des Gemeindeschreibers von den Stimmberechtigten auf den Gemeinderat. In Zukunft wird der Gemeindeschreiber vom Gemeinderat angestellt und nicht mehr vom Volk gewählt. Die entsprechende Vorlage wurde mit 66 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 44%.

Resultate aus Uri

Altdorf
Neu im Gemeinderat ist Sebastian Züst (SP), Sohn des ehemaligen Regierungsrates Markus Züst. Sein Sohn wurde mit 1144 Stimmen gewählt, bei einem absoluten Mehr von 713 Stimmen. Ihren Sitz im Gemeinderat behalten die bisherigen Mitglieder: Urs Kälin (Präsident, 1321 Stimmen), Marlies Rieder (Vizepräsidentin, 1264 Stimmen), Pascal Ziegler (Gemeindeverwalter, 1300 Stimmen), Cordelia Dal Farra (Sozialvorsteherin, 1182 Stimmen), Andreas Bossart (1290 Stimmen), Bernhard Schuler (1323 Stimmen).
Bürglen
In dieser Gemeinde gab es einige Rochaden im Gemeinderat: Neue Präsidentin ist Luzia Gisler von der SP (467 Stimmen). Die bisherige Sozialvorsteherin Claudia Gisler-Walker (CVP) ist mit 490 Stimmen neue Vizepräsidentin. Anton Herger (SVP) wurde zum neuen Gemeindeverwalter mit 477 Stimmen gewählt. Neu im Bürgler Gemeinderat ist Martin Arnold (CVP): Er wurde mit 490 Stimmen zum Sozialvorsteher gewählt. Als Mitglieder bestätigt sind Miriam Christen-Zarri (FDP, 490 Stimmen), Alois Arnold (SVP, 454 Stimmen) und Philipp Zgraggen (FDP, 496 Stimmmen).
Das absolute Mehr lag bei 268 Stimmen, die Wahltbeteiligung bei 20 Prozent.
Erstfeld
Die neue Sozialvorsteherin heisst Bernadette Bürer-Kipfer (CVP). Sie erhielt in der Kampfwahl 501 Stimmen, bei einem absoluten Mehr von 307 Stimmen. Ihr Gegenkandidat Roman Bachmair (FDP) kam auf 81 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 29 Prozent.
Göschenen
Carolin Mazzolini-Regli ist die neue Gemeindeschreiberin. Bei einem absoluten Mehr von 51 Stimmen erhielt sie 100 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 35 Prozent.
Gurtnellen
Die bisherigen Gemeinderäte wurden alle wiedergewählt: Karl Walker (72 Stimmen), Rosmarie Zgraggen (70 Stimmen), Verena Tresch (68 Stimmen), Dorothe Baumann (67 Stimmen). Präsident bleibt Karl Walker. Zwei Sitze in der Exekutive sind noch vakant.
In Gurtnellen wurde auch noch über die Bürgschaft zu Gunsten der Luftseilbahngenossenschaft Intschi-Arnisee in der Höhe von CHF 260‘000 abgestimmt. Die Stimmbevölkerung sagte mit 69 Prozent dazu Ja. Die Stimmbeteiligung lag bei 26 Prozent.
Schattdorf
Neuer Vizepräsident des Schulrates ist Roger Walker. Er wurde mit 234 Stimmen gewählt (absolutes Mehr: 143). Die Stimmbeteiligung lag bei 15 Prozent.
Seedorf
Toni Stadelmann, der bisherige Vizepräsident, ist neuer Gemeindepräsident. Er wurde mit 272 Stimmen gewählt (absolutes Mehr: 139). Neu in der Seedorfer Regierung ist Erich Stadler (260 Stimmen). Im Amt bestätigt wurden Adrian Imfanger (264 Stimmen, neuer Vize-Präsident), Urs Bissig (260 Stimmen) und Daniel Gisler (261 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 23 Prozent.
Wassen
Die Urner Gemeinde hat nach einem turbulenten Wahlkampf wieder vier Gemeinderäte, aber noch keinen Präsidenten. Der offizielle Kandidat Markus Baumann-Jauch, der sich in der Woche vor den Wahlen wegen einer Schlammschlacht zurückzog, wurde am Sonntag nicht wiedergewählt.Ins Gremium gewählt wurden Beat Baumann-Nogueira (bisher, 141 Stimmen), Walter Walker-Ghenzi (neu, 133 Stimmen), Brigitte Gamma-Teuscher (neu, 111 Stimmen) und Stefan Baumann-Walker (neu, 78 Stimmen). Die Stimmbeteiligung betrug 58 Prozent.

Resultate aus Zug

Hünenberg
Die Stimmbürgerinnen und -bürger haben den Kredit über 18,35 Millionen Franken für die Erweiterung des Schulhauses Rony deutlich angenommen – mit 79 % Ja- zu 21 % Nein-Stimmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.