Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ordenszentrum in Sarnen Alles parat für den Einzug der Schwestern

Legende: Video Innerschweizer Klosterschwestern proben den Umzug abspielen. Laufzeit 09:22 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 06.02.2019.

Jetzt hat es im Frauenkloster Sarnen Platz genug für die Schwestern der Klöster St. Niklaus von Flüe in Melchtal und Marienburg in luzernischen Wikon. Die drei Gemeinschaften werden nach einer Umbauzeit von 14 Monaten das benediktinische Zentrum in den nächsten Wochen neu beleben.

«Wir mussten einige neue Nasszellen einbauen, neue Lifte machen und auch die Gebäude rollstuhlgängig umbauen, da viele der Schwestern schon älter sind. Dazu kommen noch Energieauflagen un Umbauarbeiten für den Erdbebenschutz. Es gab also einiges zu tun. Extrawünsche gab es keine, die Schwestern hatten sehr bescheidene Wünsche», sagt Hanspeter Kiser, Projektleiter und Präsident der Stiftung Ora et Labora, der Trägerin des neuen Zentrums.

Durch die Nutzung gemeinsamer Räume und Dienstleistungen sowie gegenseitiger Unterstützung soll das Klosterleben der drei Gemeinschaften erhalten und gestärkt werden. Aber: Die drei benediktinischen Frauengemeinschaften bleiben eigenständig, jede hat im neuen Zentrum ein eigenes Haus.

Fusion der Gemeinschaften ausgeschlossen

Die Schwestern aus Sarnen hausen im barocken Kloster, jene aus dem Melchtal im Haus Josef und die Schwestern aus Wikon im Haus Nazareth. Die Gebäude wurden teils umfangreich saniert und an die neuen Bedürfnisse angepasst. Die Kosten beliefen sich auf 15 Millionen Franken. Der Umzug erfolgt gestaffelt, bis am 7. März sollen alle Schwestern am neuen Ort eingezogen sein.

Eine Fusion der drei Gemeinschaften war nicht in Frage gekommen, denn das Nonnenkloster Sarnen hat kirchenrechtlich eine andere Stellung als die beiden Schwesterkonvente Wikon und Melchtal. Auch emotionale Gründe sprachen dagegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.