Zum Inhalt springen

Header

«Otto's»-Emblem am Firmensitz in Sursee
Legende: «Otto's» hat im Namensstreit vor Kantonsgericht verloren. Keystone
Inhalt

«Otto's» gegen «Otto» Etappensieg für den deutschen Riesen im Namensstreit

Das Luzerner Kantonsgericht weist die Klage des Schweizer Discounters Otto's gegen die deutsche Otto Group ab. Otto's wollte verhindern, dass der deutsche Namensvetter mit der Domain Otto-Shop.ch in die Schweiz kommt. Der Schweizer Discounter hatte mit seiner Klage im Wesentlichen verlangt, es sei der deutschen Otto Group die Tätigkeit als Detail- oder Versandhändlerin in der Schweiz unter den Kennzeichen Otto sowie Otto-Versand zu verbieten.

Rechtsstreit geht weiter

Weiter wollte er ihr untersagen, einen entsprechenden Domainnamen mit «.ch» zu benützen. Das Kantonsgericht trat auf die Klage teilweise gar nicht ein, in anderen Punkten wies es sie ab. Der Kläger vermochte laut dem Gericht die von ihm behauptete schutzwürdige Position auf die Verwendung seiner Marke nicht rechtsgenüglich nachzuweisen und verwies auf einen Staatsvertrag zwischen Deutschland und der Schweiz aus dem Jahr 1892.

Das Urteil kann innert 30 Tagen beim Bundesgericht angefochten werden. Otto's, die Klägerin mit Sitz in Sursee, lässt auf Anfrage verlauten, man könne das Urteil nicht nachvollziehen und werde den Entscheid ans Bundesgericht weiterziehen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt Riedmann  (Kurt Riedmann)
    Das man bereits 1892 die Vergabe von Internetadressen rechtlich geregelt hat war erstaunlich weitsichtig. Ich habe übrigens auch mal eine Zeit lang gedacht „Otto's“ und „Otto“ wären dieselbe Firma.
    1. Antwort von martin blättler  (bruggegumper)
      1892?Das Internet schein recht alt zu sein.Spass beiseite.
      Wen wunderts,dass der schweizer Betrieb hierzulande gegen den "Grossen "aus EU-Land den Kürzeren zieht?Defaitismus nennt man sowas.