Zum Inhalt springen

Header

Audio
Carole Bissig: «Als Ausgleich zum Skisport male ich Naturbilder»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 25.10.2019.
abspielen. Laufzeit 06:37 Minuten.
Inhalt

Start in die Skisaison Carole Bissig: Die malende Slalomspezialistin aus Nidwalden

Die Bissigs sind eine Familie voller Skifahrerinnen und Skifahrern. Nicht nur Carole (23) steht auf den Brettern, sondern auch ihre vier Jahre jüngere Schwester Chiara , Link öffnet in einem neuen Fensterund der zwei Jahre jüngere Bruder Semyel, Link öffnet in einem neuen Fenster, der wie Carole 2017 im Weltcup debütierte. Auch die Mutter der Bissigs ist im Skizirkus verwurzelt: Sie trainierte die Geschwister in früheren Jahren. , Link öffnet in einem neuen Fenster

Carole Bissig, Link öffnet in einem neuen Fenster erzählt, wie es dazu kam: «Meine Eltern konnten es sich nicht leisten, allen drei Kinder diesen intensiven Sport zu ermöglichen. Darum machte meiner Mutter kurzerhand die Trainerausbildung, so waren zumindest die nötigsten Aufwände über den Verband gedeckt.» Heute sorgt sich ihre Mutter aber nur noch neben der Piste um die erfolgreichen Ski-Kinder.

Bei den Bissigs zu Hause in Wolfenschiessen gehe es aber nicht nur ums Skifahren: «Logischerweise reden wir Geschwister viel über den Sport, tauschen uns aus. Aber da wir uns nur wenig sehen, gibt es auch andere Themen», erzählt Carole Bissig. Überhaupt sei es toll, skifahrende Geschwister zu haben. «Sie sind eine wichtige Stütze. Weil sie mir so nahe stehen, kann ich mit ihnen ganz anders reden als mit anderen Skifahrerinnen.»

Auch dank dieser Unterstützung soll es klappen mit dem Sprung an die Weltspitze. Das Ziel der jungen Nidwaldnerin: Sich unter den besten 30 Slalomfahrerinnen zu etablieren. Dazu braucht es Talent, aber auch viel Arbeit: «Bei mir ging es schon immer über den Fleiss. Da gehören zwei bis drei Tranings pro Tag dazu, auch mal um 6 Uhr morgens», gibt Carole Bissig mit einem Lachen zu Protokoll. Strapazen, die sie gerne in Kauf nimmt für ihren Traum.

Zentralschweizer Aufgebot für Saisonauftakt in Sölden

Die Zentralschweiz stellt das Gros der Fahrerinnen von Swiss Ski: Wendy Holdner (SZ), Michelle Gisin (OW), Corinne Suter (SZ), Jasmina Suter (SZ) und Andrea Ellenberger (NW). Von den Männern aus der Region sind Marco Odermatt (NW) und Reto Schmidiger (NW) dabei. Das gesamte Aufgebot für Sölden ist hier zu finden.

SRF 1, Regionaljournal Zentralschweiz, 12:03 Uhr / 17:30 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?