Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Unfall mit selbstfahrendem Bus abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 03.06.2019.
Inhalt

Betriebs-Stopp in Neuhausen SH Erstmals Verletzte bei Unfall mit selbstfahrendem Bus

  • In Neuhausen am Rheinfall ist am Sonntag eine 72-jährige E-Bike-Fahrerin bei einem Zusammenprall mit einem selbstfahrenden Bus verletzt worden.
  • Zur genauen Unfallursache sind derzeit Ermittlungen im Gang.
  • Der Testbetrieb ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

Seit gut einem Jahr ist in Neuhausen am Rheinfall ein selbstfahrender Bus unterwegs. Der Betrieb lief zunächst derart reibungslos, dass der Radius des Rundkurses im Ortszentrum schnell ausgeweitet und die Verlängerung des Netzes mit einem weiteren Fahrzeug bis zum Rheinfall geplant wurde.

Vom Bus überrascht

Nun der Rückschlag: Am Sonntag musste eine 72-jährige E-Bike-Fahrerin nach einem Zusammenstoss mit dem Bus verletzt ins Spital gebracht werden. Es war der erste Unfall mit Verletzungsfolge seit Lancierung diverser Pilotversuche in der Schweiz. Bei einem Zusammenstoss mit einem parkierten Lieferwagen in Sitten waren 2016 keine Personen zu Schaden gekommen.

Die Frau sei vom plötzlichen Losfahren des Busses bei einer Haltestelle überrascht worden, schreibt die Schaffhauser Polizei in einer Mitteilung. In der Folge sei sie in die Fahrzeugfront geprallt. Wie die Schaffhauser Polizei auf Nachfrage bestätigt, hatte die Rentnerin Vortritt. Wie schwer sie bei der Kollision verletzt wurde und weshalb der Begleiter im selbstfahrenden Bus nicht eingegriffen hat, ist noch unklar. Der Bus sowie das Velo seien beim Unfall beschädigt worden.

Betrieb bis auf Weiteres eingestellt

Bis die Unfallursache geklärt ist, bleibt der Busbetrieb eingestellt. Dies bestätigen die Verkehrsbetriebe Schaffhausen auf Anfrage von SRF. Wegen der laufenden Ermittlungen wollte man sich aber nicht zum Fall nicht äussern, so Geschäftsführer Bruno Schwager: «Wir wollen die Untersuchungen auf keinen Fall stören. Aber es ist klar: Jeder Unfall der geschieht, ist einer zu viel.»

Karte mit den Strecken des selbstfahrenden Busses
Legende: Der selbstfahrende Elektro-Bus verkehrt auf einem Rundkurs und bedient drei Haltestellen (rot). Geplant ist zudem die Erweiterung bis zum Rheinfallbecken (violett). Swisstransitlab , Link öffnet in einem neuen Fenster
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Menschen sind unberechenbar in ihren Handlungen, da emotional. "Roboter sind nicht emotional, können sich daher nicht einen Menschen versetzen! Hinzu kommt, dass die Schweiz massiv überbevölkert ist und die Langzeit - und Arbeitslosigkeit weiter zunehmen wird....! Daher Sinn und Unsinn von selbstgesteuerten ("Robotern") Motorfahrzeugen im immer noch chaotischen Strassenverkehr der Schweiz?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raf Bar  (Rafbar)
    Falls das Fahrzeug schuld ist haftet der Hersteller, so wie bei jedem Schaden, verursacht durch ein fehlerhaftes Produkt (Da Momentan noch nicht legal hat es darum noch Begleitpersonen an Bord, welche Verantwortlich sind). Verstehe die Sorge nicht bzgl. Arbeitslosigkeit oder können Sie die Zeit im Auto aufschreiben? In Zukunft schon, wenn Sie nicht mehr auf den Verkehr achten müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Tanner  (mikado5034)
    Ungeachtet des Unfalls - der muss untersucht werden. Ich konstatiere nur: Wieder ein e-Bike involviert.
    Aber selbstfahrende Busse sind ungefähr so gefährlich, wie ein Lift ohne Liftboy. Und daran haben wir uns auch alle gewöhnt. Die Hysterie beim Bus dünkt mich auch ungefähr derjenigen entsprechend, die man wohl bei denautomatischen Liften ohne Liftboy zuhören bekommen hatte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hannes Wenger  (Lammfleisch)
      Wenn ich Sie richtig verstehe: Sicher durch den Strassenverkehr zu navigieren soll gleich banal sein wie einer Schiene entlang von einem Stock zum nächsten? Ich sehe da schon ein paar wenige, klitzekleine Unterschiede.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen