Zum Inhalt springen

Zürcher Gemeinderat sagt Ja Hardturmstadion nimmt nächste Hürde

Buben und Mädchen in Fussballkleidern vor Hauseingang
Legende: Vor dem Zürcher Rathaus demonstrierten JuniorInnen von GC und FCZ für das Stadionprojekt. SRF

63 Stimmen waren nötig, um die stadträtliche Weisung durchzubringen. Ohne Schützenhilfe der SP wäre dies nicht gegangen. Deshalb stimmten Parlamentarier der SP aus «demokratiepolitischen» Gründen gegen ihre Überzeugung dann letztlich doch für das Projekt. So kamen 73 Ja-Stimmen zusammen, und das Hardturmstadion blieb nicht schon im Parlament hängen, sondern kommt vors Volk.

Was hat die SP bloss geritten, um 5 nach 12 die Vorlage noch zu ändern?
Autor: Përparim AvdiliGemeinderat FDP

Die SP hatte die Öffentlichkeit im Frühling mit einem Meinungsumschwung überrascht: Obwohl das Stadionprojekt bereits zur Abstimmungsreife gediehen war, stellte die SP einen Rückweisungsantrag und verlangte statt der privaten Bauten auf dem Hardturmareal ein städtisch finanziertes Stadion und ausschliesslich gemeinnützige Wohnungen.

Das Volk soll über das Stadion abstimmen können.
Autor: Pavel SilberringGemeinderat SP

In der Ratsdebatte musste sich die SP wegen ihres Schwenkers reichlich Kritik gefallen lassen, und zwar von rechts, mitte und links. Zudem seien die Forderungen der SP nicht erfüllbar, weil ein städtisches Stadion keine Chance habe und sich das Areal auch nicht für städtischen Wohnungsbau eigne, sagten einige Votanten. Das Stadionprojekt kommt voraussichtlich im November zur Abstimmung.

Legende: Video Stadium-Debatte abspielen. Laufzeit 06:30 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 12.07.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matteo Brändli (matteb)
    Man braucht wirklich nicht 2 Fussballstadien, doch das Letzi ist nunmal keines. Wer dort mal ein Spiel gesehen hat (und ein richtiges Fussballstadion als Referenz hat), versteht die tiefen Zuschauerzahlen. Es würde für Weltklasse Zürich und Konzerte konzipiert und das merkt man. Doch haben haben gewisse Schlägerkreise die Mehrheit der Fussballbans aus der kollektiven Wahrnehmung verdrängt - schade. Ich hätte gerne ein neues Stadion, doch scheinen die Chancen im Moment ziemlich schlecht zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Stark (Toni Stark)
    Ziri schaffts eifach nyt, e aständigs Fuessballstadion z‘baue! Gruess us Basel
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Man darf sich fragen, ob man heutzutage dem Kommerzrummel und Krawallmagnet Fussball noch ein goldenes Körbchen bauen soll. Viele Stimmberechtigte werden sich diese Frage stellen, die früher im Affekt eher mit ja gestimmt hätten...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen