Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürcher Theaterspektakel Brasilianische Machos in Frauenröcken

Am Donnerstag hat das Theaterspektakel begonnen. Mit brasilianischem Tanz, einer Westernparodie und viel Shakespeare.

Die Landiwiese ist rappelvoll am Eröffnungsabend des 38. Zürcher Theaterspektakels. Auf der Wiese sticht die rosarote Plastikkirche ins Auge. In der Kapelle hüpfen Kinder umher, wenn nicht gerade der amerikanische Künstler «Referend Billy» seine Predigten hält.

Rundherum ist in den Theaterzelten die ganze Bandbreite zu sehen, die das Spektakel zu bieten hat. Wir haben drei Vorstellungen besucht, die Sie auch in den nächsten Tagen noch sehen können.

Machos in Frauenröcken auf der Seebühne

Die Bühne liegt im Dunkeln. Und lange passiert fast nichts. Doch dann wirbeln drei Männer in raffiniert gewickelten Röcken herum, klammern sich aneinander – zeigen ihr ganzes Break-Dance-Repertoire.

Zwei Männer in Röcken tanzen auf dem Boden auf einer dunklen Bühne.
Legende: zvg (©Altorfer)

In die kraftvollen Akrobatiknummern mischen sich feine Zwischentöne. Man spürt Wut und Kraft, Angst und Zärtlichkeit. Die harten südamerikanischen Kerle von der Gruppe «Grupo de Rua» erhalten durch ihre Röcke in sanften Farben eine weibliche Seite.

Schlägerei im Western-Saloon

Hinter der Theke steht ein Mann mit Sombrero, an der Wand hängen Waffen und ein Büffelschädel. Das gängige Western-Interieur. Was allerdings stutzig macht: Im Gestell stehen Bücher statt Whiskeyflaschen.

Drei Schauspieler in einem Westernsaloon. Einer sitzt am Boden, eine Frau unter einem Tisch und ein Mann hinter der Bar.
Legende: zvg (©Altorfer)

Denn im Stück «Pursuit of Happiness» wird philosophiert und nicht gesoffen. Dieses Streben nach Glück wartet auf mit absurden Situationen, Rätseln und grotesken Tanzszenen.

Shakespeare mit Salzstreuer

Das Publikum sitzt in einer Art Holzkiste – bei dreissig Grad. Am Tisch erzählt ein Schauspieler die Texte des englischen Dramatikers. 36 Stücke an der Zahl. Das Besondere an der Vorstellung der Gruppe «Forced Entertainment»: In jeweils 45 Minuten setzen sie die Stücke nur mit Requisiten um.

Ein Mann sitzt an einem Tisch mit verzerrtem Gesicht. Auf dem Tisch steht eine Flasche und viele kleine Sachen.
Legende: zvg

Aus Salzstreuern werden Könige, Theseus ist eine Silberkugel – was die Schnapsflasche darstellt und wer der Pinsel ist, darf das Publikum selber erraten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.