Zum Inhalt springen
Inhalt

Reaktion Bundesrat Leuthard: «Ich bin erleichtert über diesen Ausgang»

Mit dem Nein habe das Volk signalisiert, dass es keine übereilte Abschaltung bestehender Atomkraftwerke wolle.

Legende: Video Bundesrätin Leuthard zum Nein zur Atomausstiegs-Initiative abspielen. Laufzeit 03:22 Minuten.
Aus SRF News vom 27.11.2016.

Energieministerin Doris Leuthard hat sich erfreut gezeigt über das Nein zur Atomausstiegsinitiative. «Der Bundesrat begrüsst das Resultat und dankt für das Vertrauen,» sagte sie vor den Medien in Bern.

Signal gegen übereilte Abschaltung

Volk und Stände seien entgegen allen Umfragen den Empfehlungen des Bundesrates und des Parlaments gefolgt. «Ich bin erleichtert über diesen Ausgang», sagte Leuthard. Der Ausstieg aus der Kernenergie sei sinnvoll, sollte aber schrittweise erfolgen. Die Stimmbürger wollten keine übereilte Abschaltung der Atomkraftwerke.

Dieser Entscheid lasse die nötige Zeit für den Umbau der Energieversorgung und den Ausbau der Stromnetze. Auch hätten die Stimmberechtigen nicht mehr Stromimporte aus dem Ausland gewollt.

Das Volk hat hier keine Risiken eingehen wollen.
Autor: Doris LeuthardBundesrätin UVEK
Legende: Video Ein perfektes Resultat für Doris Leuthard? abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus SRF News vom 27.11.2016.

Atomkraftwerke in der Schweiz würden nun abgeschaltet, wenn sie sicherheitstechnisch am Ende ihrer Lebensdauer seien oder die Betreiber sich aus wirtschaftlichen Gründen dafür entschieden. Zusammen mit der Energiestrategie 2050 führe das zu einem schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie. Das sei der bessere Weg, sagte Leuthard, «der Umbau geht nicht über Nacht.»

Das erste Massnahmenpaket zur Energiestrategie 2050 soll bereits 2018 in Kraft treten. Im kommenden Februar will der Bundesrat eine revidierte Verordnung dazu in die Vernehmlassung schicken, trotz der laufenden Unterschriftensammlung für ein Referendum.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Ein geregelter Ausstieg aus den tod-sicheren AKWs, wird von Bundesrätin Leuthard und Co, seit vielen Jahren versprochen und ein weiteres Mal hinausgezögert. Gefährliche Vetternwirtschaft auf Kosten der Gesundheit und Sicherheit der Schweizer BürgerInnen und einer möglichen Zukunft der Jungen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Hofer (M. Hofer)
    Madame Bundesrat Leuthard weiss anscheinend nicht, dass wenn ein AKW abgeschaltet wird die Brennstäbe, human ausgedrückt, nicht sofort abkühlen!!! Tja..... bis dieser Sch..... entsorgt und bezahlt sein sollte, ist sie und ich nicht mehr unter den Lebenden, also frei nach dem Sprichwort "Nach mir die Sintflut". Freundliche Grüsse der Froschkönig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen