Zum Inhalt springen

Als erster Eidgenosse Schweizer in UNO-Kommission für Personen mit Behinderungen

Legende: Video Schweizer Jurist in UNO-Gremium abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 12.06.2018.
  • Der Menschenrechtsexperte Markus Schefer ist in New York in die UNO-Kommission für die Rechte von Personen mit Behinderungen gewählt worden.
  • Schefer ist an der Universität Basel als Rechtswissenschaftler tätig.
  • Dies teilten das Departement des Innern (EDI) und der Dachverband der Behindertenorganisationen Schweiz Inclusion Handicap mit.
  • Mit Schefer werde 2019 erstmals ein Schweizer Einsitz in diesem Menschenrechtsgremium nehmen, schreibt das EDI in einer Mitteilung.
Schefer.
Legende: Markus Schefer ist als erster Schweizer in das UNO-Gremium gewählt worden. SRF

Inclusion Handicap hat nach eigenen Angaben zusammen mit dem Aussendepartement Schefer bei seiner Wahlkampagne unterstützt. Man erhoffe sich von seiner Wahl eine Signalwirkung für die Umsetzung der UNO-Behindertenrechtskonvention in der Schweiz, heisst es in der Mitteilung.

Schefer selbst ist sehr erfreut, dass es mit der Wahl geklappt hat. «Das war ein enormer Team-Effort – von der Mission in New York, von der Mission in Genf, vom Aussendepartement, vom Innendepartement und von den Behindertenorganistionen.» Im Fokus steht für ihn, die menschenrechtliche Expertise im Ausschuss zu stärken.

Gleichstellung von Behinderten im Fokus

Dss mit Schefer ein Rechtsexperte ins Gremium einzieht, freut auch den Schweizer UNO-Botschafter Jürg Lauber. «Mit Professor Schefer bringen wir eine Qualifikation in dieses Komittee, die bisher gefehlt hat. Er ist ein juristischer Experte. So können wir das Komittee wirklich stärken.»

Schefer will nun auch die Umsetzung der UNO-Konvention in der Schweiz vorantreiben. In den letzten 15 Jahren hat sich Schefer vertieft mit dem Schweizer Behindertengleichstellungsrecht auseinandergesetzt. «Die Wahl ist ein Signal des Bundes an die Kantone, dss sie vorwärts mchen müssen mit dieser Umsetzung.»

Schefer ist Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Basel und ist ein ausgewiesener Menschenrechtsexperte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Kleeb (Beat49)
    Ich habe als Person mit einer Behinderung das Glück und die Ehre, seit einiger Zeit persönlich mit Professor Markus Schefer zusammen zu arbeiten. Ich kann nur bestätigen, dass sich Markus Schefer in jeder Hinsicht für diese Aufgabe eignet. Seine Kenntnisse und Erfahrungen sind ausreichend dokumentiert und sein aktives Engagement in einer Organisation für Behinderte kann ich persönlich bezeugen. Ich freue mich für diese Wahl, für Markus Schefer, für alle Behinderten in der Schweiz und weltweit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Zweitrangig sind Herkunft und Ausbildungsgrad einer Person, welche in die UNO-Kommission für Menschen mit Behinderung gewählt werden. Relevant ist, dass sich jemand für diese Aufgabe effektiv "eignet", indem er/sie betreffend Aufgaben die notwendigen Kenntnisse/Erfahrungen besitzt und sich entsprechend aktiv engagiert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen