Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Annäherung in Genf? Schweiz will im Syrien-Krieg vermitteln

  • Russland wirft der OPCW vor, bei seiner Analyse zum Giftangriff auf den russische Ex-Agenten Skripal Ergebnisse des Labors Spiez zurückzuhalten.
  • Jetzt spricht Bundesrat und Aussenminister Ignazio Cassis zum «Informationskrieg».
  • Die Schweiz soll nun als Vermittlerin agieren.
Video
Cassis: «Wir sind mitten in einem Informationskrieg»
Aus Tagesschau vom 17.04.2018.
abspielen

Letzte Woche behauptete der russische Aussenminister Sergej Lawrow, die OPCW (Organisation für das Verbot chemischer Waffen) habe Hinweise des Labors Spiez zurückgehalten, welche Russland im Attentat auf den russischen Ex-Agenten Skripal entlasten würden. Die Fachstelle des VBS soll sich an der internationalen Analyse der Giftrückstände beteiligt haben, diese nahm aber keine Stellung dazu und verwies an die Organisation OPCW. Das Resultat: Misstrauen und Skepsis auf allen Seiten.

«Wir können unser Bestes anbieten»

Bundesrat Ignazio Cassis nimmt jetzt Stellung dazu: «Ich kann im Allgemeinen sagen, dass wir uns hier mitten in einem Informationskrieg befinden.» Gleiches gelte für Syrien: Die Kriegsparteien widersprächen sich, unabhängige Quellen seien rar. Genau deshalb brauche es jetzt die Vermittlung der Schweiz, ist der Aussenminister überzeugt.

«Wir können das Beste anbieten, was wir haben, das internationale Genf, unsere guten Dienste, die Diplomatie, die Sicherheit. Aber die Akteure müssen selber zu einem Schluss kommen, wir können sie nicht hypnotisieren. Und wir hoffen natürlich, dass sie zu einem guten Schluss kommen.»

Genf als Ort der diplomatischen Annäherung. Bis jetzt deutet nichts darauf hin. Im Gegenteil: Gegenseitige Vorwürfen heizen das Klima weiter auf.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Warum muss die CH ueberall mitmischen... haben wir einen Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren???
    1. Antwort von Margrit Holzhammer  (Margrit Holzhammer)
      @Franz NANNI: Die Schweiz leidet an Grössenwahnsinn und ist dabei unfähig sich den eigenen Problemen im Lande anzunehmen!
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Das ist wahrlich heuchlerisch, da ja auch die Schweiz - nach wie vor - lukrative Kriegsmaterial-Export-Geschäfte macht und sich damit auch Schuld an Mord und Elend von Menschen weltweit aufgeladen hat/auflädt!! Und genau diese Schweiz, will sich nun als "Friedensvermittlerin" offerieren...?
    1. Antwort von Walter Freiburghaus  (sophisticated)
      Immer findet sich ein Haar in der Suppe. Wenn's nur nicht Frieden gibt in Syrien,gell !!!!
  • Kommentar von Tim Buesser  (TimBue)
    Das Labor Spiez sollte nur Aufträge akzeptieren, bei denen bestimmte Resultate nicht schon vorher völlig ausgeschlossen sind.
    1. Antwort von kurt trionfini  (kt)
      Herr Buesser: Selbstverständlich sind im Labor Spiez manche Resultate schlicht verboten. Schliesslich sind wir unter Knechtschaft der EU, damit auch automatisch Befehlsempfänger der NATO Zentrale in Brüssel und Cassis ist natürlich ein Strohmann des CIA.