Zum Inhalt springen

Header

Video
Langer Stau vor Gotthard-Nordportal
Aus Tagesschau vom 13.05.2021.
abspielen
Inhalt

Auffahrt-Reisende aufgepasst Drei Kilometer Stau vor dem Gotthard

  • Der südwärts fahrende Verkehr staut sich vor dem Gotthardtunnel der Autobahn A2 auf drei Kilometern Länge.
  • Das bedeutet eine Wartezeit von 30 Minuten.

Damit setzt sich an Auffahrt fort, was am Mittwoch zum Auftakt des verlängerten Wochenendes begann. Nach dem Mittag staute sich der Verkehr auf 10 Kilometern Länge und es gab fast zwei Stunden Wartezeit. Viele nutzen die Gelegenheit, ins etwas sonnigere Tessin und noch weiter nach Italien zu reisen. So kam es auch vor dem Grenzübergang in Chiasso zu mehreren Kilometern Stau.

Der Stau am Gotthard

Box aufklappenBox zuklappen

Hier geht es zu den Verkehrsinformationen von Viasuisse.

Bereits am Mittwochnachmittag bildete sich vor dem Nordportal des Autotunnels im Urnerland ein Rückstau von bis zu zwölf Kilometern mit einer Wartezeit von zwei Stunden. Grund war neben der Überlastung ein Pannenfahrzeug. Bis zu dessen Bergung war der Tunnel für eineinhalb Stunden gesperrt.

Stau auch auf Hauptstrasse

Box aufklappenBox zuklappen

Auch die Hauptstrasse von Flüelen nach Göschenen (UR) war überlastet. Eine Umfahrung über die A13 und den San-Bernardino-Tunnel wurde empfohlen.

Im vergangenen Jahr staute sich der Verkehr zu Beginn des verlängerten Ausfahrtswochenendes am Gotthard weder Richtung Süden noch Norden. Weil die Temperaturen aber bei bestem Wetter auf ausgesprochen frühsommerliche Werte kletterten, waren die Zufahrten zu beliebten Ausflugszielen im ganzen Land verstopft. Aufgrund der Wetterlage bleibt dies in diesem Jahr aus.

Kilometerlange Schlangen wie vor der Covid-19-Pandemie hatten weder das Bundesamt für Strassen noch der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse erwartet. Sie gingen davon aus, dass sich wie bereits an Ostern vor allem Personen aus der Deutschschweiz in Richtung Süden aufmachen würden.

Radio SRF4 News, 13.05.2021, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Susanne Nussbaumer  (Susen)
    Alle Jahre wieder wie einfälltig muss man da sein.
    Benzin ist viel zu billig.
    1. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Susanne Nussbaumer: Wäre Benzin viel teurer, würde sicher weniger mit Autos mit fossilen Treibstoffen rumgefahren und es würden weniger Treibhausgase emittiert. Aber der Stau würde wohl kaum kürzer, da einfach der Umstieg auf E-Autos rascher erfolgen würde als bis anhin. Dann stehen einfach tausende von E-Autos im Stau.
    2. Antwort von Markus Kohl  (Fischers)
      Gotthardtunnel ist einfach falsch konstruiert. Sonst gäbe es ja keinen Stau.
      Wenn Leute unterwegs sein wollen sollen diese unterwegs sein dürfen. Was hat das mit einfälltigkeit zu tun.
  • Kommentar von Tanja von Borstel  (Tännchen)
    Einfach nur Horror dieser Verkehr.......
  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Ich wette, auch wenn der Liter Benzin 3 Franken kosten würde, wäre der Stau genau gleich lang. Dies zum viel zu billigen Benzin!
    1. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ René Balli: Ja klar, evtl. wäre der Stau sogar noch länger. Bei einem Benzinpreis von 3 Franken würden dann einfach sehr viele E-Autos im Stau stehen und der TCS würde hin und herfahren, um die leeren Batterien wieder aufzuladen.