Zum Inhalt springen

Header

Video
Kinderarzt Remo Largo ist verstorben
Aus 10vor10 vom 12.11.2020.
abspielen
Inhalt

Autor von Erziehungsratgebern Remo Largo ist tot

  • Der Autor und Kinderarzt ist am Mittwoch im Alter von 76 Jahren gestorben. Dies berichten verschiedene Medien übereinstimmend mit Verweis auf eine Mitteilung der Familie.
  • Er hatte mit seinem Erziehungsratgeber «Babyjahre» 1993 schweizweit Berühmtheit erlangt. 1999 folgte das Buch «Kinderjahre».
  • Remo Largo leitete fast drei Jahrzehnte lang die Abteilung für Wachstum und Entwicklung am Kinderspital Zürich.

Wer sich mit Kindern beschäftigt - ob Eltern, Pädagogen oder Psychologinnen - kennt wohl die Bücher von Remo Largo. «Babyjahre» «Kinderjahre», «Schülerjahre» oder «Jugendjahre» sind Publikationen, die bei vielen Menschen in den Regalen stehen, die vor der Herausforderung stehen, Kinder grosszuziehen oder sie in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Wenn sich jedes Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen und Begabungen entwickeln kann, hat auch die Gesellschaft am meisten davon.
Autor: Remo Largo

Largo wuchs in Winterthur auf und studierte später in Zürich und Los Angeles Medizin und Entwicklungspädiatrie. Während seiner 40-jährigen Tätigkeit am Kinderspital Zürich hat der Kinderarzt und Entwicklungsspezialist eine der weltweit wichtigsten Langzeitstudien über kindliche Entwicklung geleitet.

Largo setzte sich für einen pragmatischen, aber achtsamen, liebevollen und gleichzeitig geduldigen Umgang mit Kindern ein. Das Fazit des Kinderarztes nach über 50 Jahren Forscherleben: «Wenn sich jedes Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen und Begabungen entwickeln kann, hat auch die Gesellschaft am meisten davon.»

«Jeder Mensch ist ein Unikat»

«Acht Milliarden Menschen leben auf der Welt, und jeder dieser Menschen ist ein Unikat», sagte Largo in einem DOK-Film aus dem Jahr 2015. Er entwickelte aus diesem Gesetz der Vielfalt seine Erkenntnisse über das Wesen des Menschen; zum Beispiel die angeborene Wissbegier der Kinder, die Gefahr der Vereinsamung in der Massengesellschaft oder das Bedürfnis der Menschen, sich selbst zu sein und einer sinnvollen Arbeit nachzugehen.

Video
Aus dem Archiv: Remo Largos Wissensdurst
Aus DOK vom 11.11.2015.
abspielen

SRF1 zeigt Largo-Dokfilm

In Erinnerung an Remo Largo zeigt SRF 1 am Montag 16.11.2020, 22.55 Uhr den DOK «Remo Largo - Faszination Entwicklung».

SRF 4 News, 12.11.2020, 21 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Zbinden  (marciana)
    Er hat die Kinder und Jugendlichen verstanden und vieles hinterfragt was unsere Gesellschaft ihnen abverlangt hat Würde er wissen, dass die Kinder infolge der Cornonamassnahmen heute mit Maske in die Schule müssen und sogar den Sportunterricht mit Maske absolvieren, würde er sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen. Auch dürfen im Kanton Bern die Kinder unter 16 Jahre keinen Mannschaftssport betreiben und auch sonstige Sportarten, Eisbahnen usw. sind verboten (das Schlimmste für solche Zeiten).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mark Altheer  (Mark_Altheer)
    Ein absolute Koryphäe auf seinem Gebiet! Es war immer wieder ein Segen seinen Aussagen zu folgen. Er hat es geschafft nebst der intellektuellen Ebene auch die Herzen zu berühren. Danke Remo Largo! Sie waren ein wichtiger Baustein im Werden unserer Kinder und für uns selbst als Eltern. R.I.P.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Isabelle Baume  (Isabelle B)
    Liebes SRF, könnten Sie bitte den DOK von 2015 nochmals ausstrahlen? Vielen Dank!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen