Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bahnstrecke wieder freigegeben Zermatt mit der Bahn wieder erreichbar

  • Die Strecke Visp-Zermatt sei wieder durchgängig befahrbar, teilte die «Matterhorn Gotthard bahn» mit.
  • Ab 12.08 Uhr verkehrten ab Visp die ersten Züge wieder planmässig. Die ersten Züge von Zermatt nach Visp rollten ab 12.13 Uhr wieder normal.
  • Am Dienstag und Mittwoch war Zermatt nach starken Schneefällen weder per Auto noch per Bahn erreichbar gewesen. Einheimische und gegen 13'000 Touristen hatten im Ort ausharren müssen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Vetterli  (Vetterli)
    Wochenlang? bis jetzt sind es ein paar wenige Tage! Und die Touristen nehmen es offenbar gelassen.
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Die MGB wird nicht darum herum kommen, die einst dem gefährlichen Westhang entlang gebaute Bahnlinie Visp-Zermatt (BVZ) mit noch mehr Lawinengalerien (oder Tunnels) vor solch schneereichen Wintern zu sichern! Es kann und darf doch nicht sein, dass eines der weltweit bekanntestes Touristen-Gebiet wochenlang ohne der wichtigen Bahnverbindung ((auch für Güter, Lebensmittel und Material aus dem Tal!) auskommen muss! Ja, es würde viel Geld kosten, aber so kann es nicht weitergehen!
    1. Antwort von Karl Müller  (KaMü)
      Kein Problem, noch mehr Löcher für den ungehemmten Tourismus zu graben, so lange keine Bundesgelder dafür verlocht werden.