Zum Inhalt springen

Header

Video
Corona-Krise: Bahnverkehr nach Italien teilweise wieder möglich
Aus Tagesschau vom 10.12.2020.
abspielen
Inhalt

Bahnverkehr Grenzverkehr mit Italien: Züge fahren wieder durchgehend

Nachdem es am Dienstag hiess, der Grenzverkehr werde eingestellt, läuft er nun doch weiter, aber mit Einschränkungen.

Nun ist doch wieder alles anders im Bahnverkehr mit Italien. Sowohl die Fernzüge als auch die regionalen Tilo-Züge im Tessin fahren wieder durchgehend, letztere ab Sonntag.

Die Eurocity-Züge fahren, aber nur reduziert: Ein Zugpaar täglich zwischen Zürich und Mailand, eines zwischen Genf und Mailand und eines zwischen Basel und Mailand.

Im Tessin war für die Pendler am Donnerstagmorgen in Chiasso Schluss: Die Tilo-S-Bahnen enden an der Grenze und die Fahrgäste müssen in einen italienischen Zug umsteigen. «Die Situation war nicht klar. Wir wussten nicht, ob wir ankommen, jeder war auf sich selbst angewiesen», sagt eine Pendlerin.

Dekret der italienischen Regierung

Auslöser für das Problem war ein Dekret, das die italienische Regierung vergangene Woche erlassen hat. Die Bahnen müssten eine Fiebermessung bei allen Reisenden durchführen. Sie sollen kontrollieren, ob alle Fahrgäste einen negativen Coronatest vorweisen können und eine Selbstdeklaration für den Reisezweck mit sich führen. Auch dürfen die Züge nur zu 50 Prozent besetzt sein.

Daraufhin teilte die SBB am Dienstag mit, dass man diese Anforderungen nicht erfüllen könne und darum den Zugverkehr auf Donnerstag einstellen werde.

Am Mittwoch nun vereinbarte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga mit der italienischen Verkehrsministerin Paola Di Micheli ein reduziertes Zugangebot. Die im Dekret angeordneten Kontrollen werden nun in den Grenzbahnhöfen Chiasso und Domodossola (I) von Trenitalia-Personal durchgeführt.

Keine andere Lösung

SBB-Mediensprecherin Ottavia Masserini sagte SRF News: «Am Dienstag waren wir tatsächlich so weit, dass wir keine andere Lösung gesehen haben. Unterdessen hat es weitere Entwicklungen gegeben.» Und weiter: «Wir versuchen stets, gute Lösungen zu finden. Dass uns das hier im ersten Anlauf nicht gelungen ist, tut uns sehr leid.»

Die SBB habe keinen Druck auf Italien ausüben wollen. «Es ging ganz einfach um die Tatsache, dass wir solche Kontrollen, wie sie im Dekret vorgeschrieben sind, nicht hätten durchführen können», sagt Masserini weiter. Das machen darum die Italiener nun selber.

Darum werden auch die Regionalzüge Tilo (Treni Regionali Ticino Lombardia) ab Sonntag wieder durchgehend nach Italien fahren. Also fast alles wie vorher im Grenzverkehr.

Tagesschau, 1012.2020, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.