Zum Inhalt springen
Inhalt

Besuch im Vatikan Alain Berset trifft den Papst

Legende: Video Zu Besuch beim Heiligen Vater abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus News-Clip vom 12.11.2018.
  • Bundespräsident Alain Berset hat im Vatikan Papst Franziskus getroffen.
  • Beide Seiten bekräftigten ihr Engagement für eine bessere Beachtung des humanitären Völkerrechts und gegen Menschenhandel.
  • Nach dem Treffen besuchte Berset die Schweizergarde an ihrem Sitz.
  • Nächstes Ziel des Bundespräsidenten ist die internationale Konferenz zur Stabilisierung Libyens in Palermo.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edi Steinlin (Chäsli)
    Es wäre besser der Papst würde die ehemalige Nonne, Doris Wagner Empfangen. Sie war vor 11 Jahren im Vatikan, in einen neueren papsttreuen Orden als Nonne eingetreten. Dort wurde sie von hochrangigen Würdenträgern während Jahren sexuell belästigt und X Mal vergewaltigt. Ihre Anzeigen verliefen negativ und zwei Briefe an Papst Franziskus ebenfalls. Was muss eigentlich passieren, dass die kath. Kirche einen normalen Umgang mit der Sexualität zur Kenntnis nimmt. Es bleibt nur der Austritt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Margrit Holzhammer (Margrit Holzhammer)
    War es früher nicht so, dass der Bundespräsident keine oder nur ganz wenige Auslandreisen vornahm?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen (ch)
    Normalerweise ergreift nur der Papst die Hand des Gastes mit beiden Händen. Wer die Hand des anderen umschliesst, nimmt diesen in seinen Dienst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen