Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bernard Maissen übernimmt Bundesamt für Kommunikation
Aus Rendez-vous vom 28.05.2020.
abspielen. Laufzeit 02:55 Minuten.
Inhalt

Bundesamt für Kommunikation Bernard Maissen als neuer Direktor gewählt

  • Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation (Bakom). Das gab der Bundesrat heute bekannt.
  • Die Medienförderung und der Ausbau des neuen 5G-Mobilfunknetzes sind zwei seiner wichtigsten Dossiers.

Der 59-Jährige Maissen ist seit 2018 Vizedirektor des Bakom, zuständig für die Abteilung Medien. Er übernimmt das Amt von Philipp Metzger, der im Februar zur Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) gewechselt hat.

Katrin Schneeberger ist neue Direktorin des Bundesamts für Umwelt

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
Katrin Schneeberger, die neue Direktorin des Bundesamts für Umwelt (Bafu).
Legende:Keystone

Katrin Schneeberger wird neue Direktorin des Bundesamts für Umwelt (Bafu). Sie stammt aus Bern, ist 52 Jahre alt und derzeit stellvertretende Direktorin des Bundesamts für Strassen (Astra) .

Die neue Funktion im Bafu tritt Schneeberger am 1. September 2020 an. Schneeberger hatte an der Universität Bern Wirtschaftsgeografie studiert. Danach absolvierte sie ein Zusatzstudium in Soziologie an der Universität Lancaster (GB) und bildete sie sich in Führungsfragen weiter.

Mit Katrin Schneeberger habe der Bundesrat eine profilierte und erfahrene Persönlichkeit ernannt, die im Astra komplexe Projekte geleitet habe. Zu den wichtigsten Aufgaben der neuen Bafu-Direktorin gehören die Weiterentwicklung der Umwelt- und Klimapolitik. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sprach vor den Bundeshausmedien von einem ausgesprochen wichtigen Themenfeld.

Laut Schneeberger ist es wichtig, dass das Coronavirus nicht gegen die Klimakrise ausgespielt wird. Der Bevölkerung seien Umweltthemen wichtig. «Spätestens beim nächsten Hitzesommer oder beim nächsten Hochwasser werden sie wieder auf der Tagesordnung stehen.» Sie lobte auch die Klimajugend, die sich regelmässig eindrücklich zu Wort melde.

Maissen kommt aus dem Journalismus. Er hat an der Universität Freiburg Germanistik, Geschichte und Journalismus studiert und war danach in verschiedenen Funktionen als Journalist und Chefredaktor tätig. Vor seinem Wechsel ins Bakom war er Chefredaktor und Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA).

Medien und 5G als grosse Herausforderung

Die Medien gehören zu den grossen Herausforderungen des neuen Bakom-Direktors. Das Parlament berät derzeit über ein Massnahmenpaket zur Unterstützung der Branche. Dieses soll den Strukturwandel bremsen, der sich in der Corona-Krise noch beschleunigt hat.

Unsere Demokratie lebt von vielfältigen und lebendigen Medien.
Autor: Simonetta SommarugaBundesrätin

Die Medien bräuchten Unterstützung, um langfristig neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, erklärte Maissen vor den Bundeshausmedien. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hob deren demokratiepolitische Bedeutung hervor. «Unsere Demokratie lebt von vielfältigen und lebendigen Medien», sagte sie. Der Ständerat entscheidet in der Sommersession als Erstrat über die Vorlage.

Das schwierigste Dossier auf Maissens Schreibtisch stammt aber aus der Telekom-Abteilung: Er muss als neuer Bakom-Direktor den Aufbau des 5G-Netzes begleiten. Der neue Mobilfunkstandard ist hoch umstritten. Mehrere Volksinitiativen wollen die Einführung stoppen, während die Wirtschaft nach 5G ruft.

Funktionierende Telekomsysteme sind in der Krise wichtig

In der Coronakrise habe sich gezeigt, wie wichtig funktionierende Telekom- und Mediensysteme seien, sagte Maissen anlässlich einer Pressekonferenz. Seiner Ansicht nach verfügt die Schweiz über solche – trotz Pannen. Die Umstellung auf Homeoffice sei gelungen, und über die Medien habe sich die Bevölkerung laufend über die Entwicklung im In- und Ausland informieren können.

SRF 4 News 28.05.2020, 09:30;sda;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen