Zum Inhalt springen

Header

Video
Grünes Licht für Fatca-Abkommen
Aus Tagesschau vom 13.02.2013.
abspielen
Inhalt

Schweiz Bundesrat muss Bankgeheimnis gegenüber USA aufgeben

Die USA zwingen mit dem Gesetz Fatca den Rest der Welt, automatisch Steuerdaten zu liefern. Nun beugt sich auch die Schweiz. Der Bundesrat will das umstrittene Abkommen unterschreiben.

Der Bundesrat hat grünes Licht gegeben, das Abkommen mit den USA zum Steuergesetz Fatca wird unterzeichnet. Dies sagte Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf.

Nach der Unterzeichnung und Vernehmlassung soll das Abkommen so rasch wie möglich ins Parlament kommen, damit es 2014 in Kraft treten kann.

Zugang zum US-Markt sichern

«Fatca ist nicht etwas, das einen glücklich macht», sagte Widmer-Schlumpf. «Aber es ist eine pragmatische Lösung.» Mit dem Fatca-Abkommen hebt die Schweiz das Bankgeheimnis gegenüber den USA faktisch auf.

Das Steuergesetz «Foreign Account Tax Compliance Act» (Fatca) verlangt, dass ausländische Banken Konten von US-Kunden den US-Steuerbehörden grundsätzlich melden müssen. Ohne Umsetzung würde den Schweizer Finanzinstituten der Ausschluss vom wichtigen US-Kapitalmarkt drohen.

Vor zwei Wochen hat der Fatca-Vertrag im Bundesrat noch keine Mehrheit gefunden. Kritik kam insbesondere aus den Departementen Justiz, Wirtschaft und Äusseres.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Keifer , Kleinöschli
    Man wird hierzulande wohl nicht so bescheuert sein, zu glauben, dass die Schweiz das, was sie den USA so warmherzig zugesteht, anderen Ländern vorenthalten kann.
    Wenn man mit der Schweiz nur richtig reden würde, könnte das die EU mit Leichtigkeit auch haben.
  • Kommentar von A. Holenstein , Cross'n'Star
    und damals vor 80 Jahren haben wir genau wegen solcher Schurkenstaaten das Privatkundengeheimnis eingeführt! Wie tief dürfen wir noch fallen???
  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Das hat man doch gewusst, dass wieder eingeknickt wird. Und es wird nicht die letzte Kniebeuge sein.
    1. Antwort von Beppie Hermann , Bern
      Alle andern Länder werden es zu nutzen wissen!