Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Notfall-Knopf: Fünfmal die rechte Seitentaste drücken abspielen. Laufzeit 00:04 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.06.2019.
Inhalt

Comparis-Umfrage Schweizer haben keine Ahnung vom Notfall-Knopf auf dem Handy

  • 68 Prozent aller Schweizer, welche im Besitz eines Smartphones sind, wissen nicht, wie sie einen Notruf absetzen können.
  • Lediglich jeder Fünfte hat einen sogenannten Notfallpass auf seinem Handy installiert.
  • 40 Prozent kennen die internationalen Notrufnummern nicht. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis hervor.

«Diese Ignoranz ist fahrlässig und gefährlich. Bei der Benutzung heutiger Smartphones sollte man sich nicht nur mit Funktionen wie der Kamera oder verschiedener Apps auskennen, sondern auch mit den Möglichkeiten bei einem Notfall», sagt Comparis-Digital-Experte Jean-Claude Frick.

Schliesslich zähle im Notfall jede Minute. «Wer zuerst an einer Unfallstelle die Notrufnummer suchen muss oder gar selbst verletzt ist, verliert wertvolle Zeit und gefährdet im schlimmsten Fall sogar Menschenleben», sagt Frick weiter.

Saving Apps werden kaum genutzt

Eine Alternative zum automatischen Notruf sind Life Saving Apps. Über diese können Smartphone-Besitzer nicht nur den Rettungsdienst direkt alarmieren, sondern auch von den Helfern geortet werden. Bei manchen wird gleichzeitig eine hinterlegte Kontaktperson alarmiert.

Gemäss Comparis-Umfrage haben nur 31 Prozent der Befragten eine derartige App auf ihrem Smartphone heruntergeladen. Darunter sind mit 37 Prozent deutlich mehr Männer als Frauen (25 Prozent).

So nutzen Sie den automatischen Notruf

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

iPhone

  • Im Menü «Einstellungen» den Punkt «Notruf SOS» suchen und dort «Mit Seitentaste anrufen» aktivieren.
  • Aufruf im Notfall: Fünf Mal rechte Seitentaste drücken.

Samsung

  • In den Einstellungen auf «Erweiterte Funktionen», dort auf «SOS-Nachricht senden».
  • Kontakte eingeben sowie auswählen, ob man auch gleich Bilder der Kameras und eine Audioaufnahme anhängen will.
  • SOS-Nachricht im Notfall schicken: Drei Mal rechte Seitentaste drücken.

Huawei

  • Keine Einstellung nötig.
  • Aufruf im Notfall: Fünf Mal rechte Seitentaste drücken.

Andere Android-Telefone

  • Bei jedem Telefon und jeder Version kann es etwas anders sein.
  • Am besten suchen Sie in den Einstellungen unter «SOS», «Notfall» oder «Notruf».

Bei Personen mit einem Brutto-Haushaltseinkommen über 8000 Franken gaben zudem 38 Prozent an, eine solche App zu nutzen. Bei jenen mit einem Einkommen von unter 4000 Franken waren es nur 25 Prozent.

Den auf verschiedenen Handys bereits vorinstallierten Notfallpass haben nur 22 Prozent der Befragten ausgefüllt und aktiviert. Die Generation der 15- bis 25-Jährigen ist hier am aktivsten. Doch auch hier nutzen nur 35 Prozent das Angebot. Bei den Befragten ab 45 Jahren sinkt die Nutzung auf 16 Prozent.

Medizinische Hotline nicht im Kopf

Auch bei den Vorkehrungen für medizinische Probleme bei Reisen hapert es. Nur 30 Prozent der Befragten haben die medizinische Hotline ihrer Krankenversicherung auf ihrem Handy abgespeichert – und bloss 19 Prozent haben die Hotline ihrer Reiseversicherung in ihrer Kontaktliste.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Gehe mit H. Elsener und M. Egger einig. Ich verfüge nur über ein gewöhnliches Handy (Telefonieren und SMS), auf der Rückseite die Notruffunktionstaste. Reicht allemal! Aus Versehen drückte ich diese einmal, ging schnell.. sorry, entschuldigte mich und Sache war erledigt. Aber, gleichzeitig Test, es funktioniert. Notruf-Nr. 144 noch zusätzlich gespeichert. Also, so viel wie nötig und nicht so viel wie möglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hansruedi Elsener  (Haru)
    Mein Notfallknopf ist 118 und 144. Auf die angebotenen Apps kann man getrost verzichten. Diese Apps sind nur Datensammler für FaceBook und Co.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Egger  (Martin Egger)
      Auf die Apps kann man tatsächlich verzichten. Und wieso sollten die herkömmlichen Notfallnummern nicht genügen? Diese Apps machen es nur komplizierter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sascha Freitag  (SF)
    jetzt hab ich auf dem iphone schon so viele vorinstallierte apps, die mich ehrlich gesagt nicht interessieren, da bin ich jetzt doch wirklich davon ausgegangen, das auch was nützliches dabei ist. Aber, weit gefehlt. Ich rufe einfach siri im notfall, wenns klappt ist gut, und sonst wars halt wieder mal nichts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen