Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jetzt gibt’s bereits «Corona-Waschmittel»
Aus Espresso vom 17.04.2020.
abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Inhalt

Coop auf dem Corona-Zug Jetzt gibt’s bereits «Corona-Waschmittel»

Desinfektionswaschmittel sind gegen das Coronavirus nicht nötig, sagen Virologen. Gewöhnliche Waschmittel genügen.

«Gegen Coronavirus» – viel grösser könnte der Hinweis auf der Verpackung des Waschmittels kaum sein, das seit Kurzem bei Detailhändler Coop in den Regalen steht. Es handelt sich um ein «Desinfektionswaschmittel», das «99,999 Prozent» der Viren und Bakterien beseitigen soll.

Man habe das Produkt vorübergehend ins Sortiment aufgenommen, heisst es auf Anfrage bei Coop. Es eigne sich «für Konsumentinnen und Konsumenten, welche sich speziell auf Hygiene achten und hierzu in der Regel zusätzlich zu einem normalen Waschmittel einen Hygienespüler verwenden.» Das Hygienewaschmittel kombiniere diese zwei Eigenschaften.

Gebrauchsanweisung auf Waschmittelverpackung
Legende: Das Mittel soll bei 60° eingesetzt werden. Bei Waschmitteln mit Seife reichen auch schon 30°. zvg

Gewöhnliches Waschmittel genügt

Allerdings: Desinfektions- oder Hygienewaschmittel sind zum Schutz vor dem Coronavirus überflüssig. «Jedes Waschmittel, das Seife enthält, genügt vollkommen», sagt der Zürcher Virologe und Zellbiologe Urs Greber, «auch bei einer Waschtemperatur von 30 Grad».

Seife wirke gegen Viren, «weil Viren an ihrer Oberfläche Schwachstellen haben». Dazu gehörten Fettmoleküle, die in der Hülle von Viren enthalten seien. «Die Moleküle der Seife dringen in diese Schicht aus Fettmolekülen ein – und das Virus kollabiert.» Der Virusexperte ist daher mit der aktuellen Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), Kleider regelmässig in der Maschine zu waschen, «absolut einverstanden». Das sei völlig ausreichend.

Ob ein Waschmittel Seife enthält, erkennen Sie beispielsweise am Begriff «Tenside» bei den Inhaltsangaben.

Einmal im Monat eine heisse Wäsche

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, ist ein spezielles Waschmittel nicht nötig. Ein seifenhaltiges Produkt reicht aus. Da sich im Innern der Waschmaschine bei konstant tiefen Waschtemperaturen aber Bakterien und Pilze ansammeln können und sich so ein schleimiger Belag (Biofilm) bilden kann, empfehlen Experten, die Waschmaschine einmal pro Monat bei mindestens 60 Grad laufen zu lassen. Dabei sollte Waschpulver mit Bleichmittel verwendet werden. Flüssigwaschmittel begünstigt die Bildung von Biofilm.

Desinfektionswaschmittel in Heimen und Spitälern

Nun mag manch einer die Stirn runzeln, denn in Heimen und Spitälern werden mitunter auch spezielle Desinfektionswaschmittel eingesetzt. Dort mache das auch Sinn, sagt Urs Greber, allerdings nicht wegen der Coronaviren: «Diese Waschmittel sind sehr aktiv und wirksam gegen Viren aus dem Magen-Darm-Trakt. Diese sind in der Regel resistent gegen Seife, deshalb benötigt man dafür zusätzliche Mittel.»

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus:

Espresso, 17.04.20, 08:13 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.