Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Muss der Arbeitgeber Masken gratis zur Verfügung stellen?»
Aus Espresso vom 29.10.2020.
abspielen. Laufzeit 05:40 Minuten.
Inhalt

Coronasituation bei der Arbeit «Muss der Arbeitgeber Masken gratis zur Verfügung stellen?»

Neu gilt eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Für die Angestellten ist das ein Kostenfaktor und es stellt sich die Frage: «Muss die Firma diese Kosten übernehmen?» «Espresso» klärt diese und weitere Fragen rund um die Maskenpflicht.

Die Rechtslage kurz erklärt

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, für Kosten aufzukommen, die ihren Angestellten für die Erledigung der Arbeit entstehen. Das bedeutet: Schreibt ein Betrieb den Angestellten vor, bei der Arbeit eine Maske zu tragen, so muss er ihnen diese Masken zur Verfügung stellen oder die damit verbundenen Kosten ersetzen.
  • Laut Arbeitsgesetz muss ein Arbeitgeber alle Massnahmen treffen, die nötig sind, um den Gesundheitsschutz zu wahren und die Gesundheit der Arbeitnehmenden zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund dürfen Angestellte verlangen, dass ihnen zertifizierte Masken zur Verfügung gestellt werden, die eine gewisse Sicherheit bieten.
  • Weigern sich Angestellte, trotz Weisung des Arbeitgebers eine Maske zu tragen, riskieren sie eine Verwarnung oder eine Kündigung. Weigern sich Angestellte, die in einem öffentlich zugänglichen Raum arbeiten, eine Maske zu tragen, riskieren sie darüber hinaus eine Busse bis zu 10’000 Franken.

Kostenfaktor Maske

Box aufklappenBox zuklappen

Ausgaben für Masken läppern sich zusammen und belasten das Budget. Wer Anspruch auf Krankenkassenprämienverbilligungen hat, am Existenzminimum lebt, Ergänzungsleitungen oder Sozialhilfe bezieht, kann von vergünstigen Produkten in Caritas-Läden profitieren, auch von günstigen Masken. Notwendig ist einzig eine Caritas-Einkaufskarte (Bezugsadresse siehe weiterführende Links).

  • Können Angestellte aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen, sollten sie ihrem Arbeitgeber ein ärztliches Attest vorlegen. Der Arbeitgeber muss dann diese Angestellten so einsetzen, dass ihre Gesundheit und die der anderen Angestellten nicht gefährdet wird. Wenn möglich, im Home-Office.
  • Angestellte, die trotz behördlicher Quarantäneanordnung zur Arbeit gehen und damit andere gefährden, riskieren eine fristlose Kündigung und eine Busse.

Experten-Chat: Aktuelle Coronasituation am Arbeitsplatz

Box aufklappenBox zuklappen
Experten-Chat: Aktuelle Coronasituation am Arbeitsplatz

Vier Experten aus dem Arbeitsrecht beantworteten viel spannende Fragen aus dem Publikum. Hier geht es zum Protokoll.

Espresso, 29.10.2020, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen