Zum Inhalt springen

Header

Video
Covid-Impfung für Schwangere?
Aus Tagesschau vom 14.09.2021.
abspielen
Inhalt

Covid-Impfung BAG empfiehlt Impfung ab 12. Schwangerschaftswoche

  • Laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) bleibt die epidemiologische Situation in der Schweiz «bis zu einem gewissen Grad besorgniserregend».
  • Am meisten von neuen Corona-Ansteckungen betroffen sind laut dem Bund die 0- bis 39-Jährigen.
  • Das BAG legt daher in einer speziellen Werbekampagne den Fokus auf Jugendliche und junge Erwachsene.
  • Der Bund empfiehlt neu auch allen Schwangeren ab der 12. Schwangerschaftswoche, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, hiess es heute an einer Medienkonferenz.

Der Bund empfiehlt Schwangeren ab der zwölften Woche, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Vorteile überwiegen gemäss den BAG-Experten die Risiken einer Erkrankung bei weitem.

Die Impfempfehlung gilt auch für Stillende, wie Christoph Berger, der Präsident der Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif) vor den Medien sagte. Zudem sollten sich auch Frauen, die eine Schwangerschaft planen, impfen lassen. «Die Empfehlung ist ähnlich auch schon in anderen Ländern ausgesprochen worden.» Allein in den USA seien bereits über 150'000 Schwangere geimpft worden – ohne grössere Komplikationen, so Christoph Berger.

Video
Christoph Berger (EKIF): «Impfempfehlung ab der 12. Schwangerschaftswoche»
Aus News-Clip vom 14.09.2021.
abspielen

Dass die Impfempfehlung ab der zwölften Schwangerschaftswoche gilt, begründete Berger mit der Unreife des Embryos. Es gebe bis zu diesem Zeitpunkt ungeachtet einer Impfung oder nicht noch viele Fehlbildungen und Aborte. Man wolle keine Koinzidenz schaffen.

Kampagne für höhere Durchimpfung bei Jüngeren

Wenn die Schweiz über die Aufhebung aller Corona-Schutzmassnahmen diskutieren wolle – wie dies etwa in Dänemark der Fall sei – müsse die Durchimpfungsrate höher sein, sagte Patrick Mathys. Insbesondere Jüngere müssten sich nun impfen lassen. Sie hätten lange verzichten und auf eine Impfung – auf ihren Schutz – warten müssten, sagte der Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim Bundesamt für Gesundheit vor den Medien. Jetzt könnten und sollten sie sich impfen lassen.

Unter den Jungen kursiere das Virus derzeit stark. Das BAG hat am Dienstag daher eine Werbekampagne spezielle für Jugendliche und junge Erwachsene gestartet. Aktuell sind nach BAG-Angaben 27 Prozent der 12- bis 19-Jährigen vollständig geimpft, 40.6 Prozent einmal. Bei den jungen Erwachsenen von 20 bis 29 sind 46 Prozent voll geimpft, 56 Prozent einmal.

Video
Patrick Mathys (BAG): «Videos mit viel Selbstironie als Impfbotschaft für junge Menschen»
Aus News-Clip vom 14.09.2021.
abspielen

Immerhin: Die Nachfrage nach Impfungen sei in den vergangenen Tagen gestiegen. 27'000 Impfungen pro Tag seien in den vergangenen Tagen durchschnittlich verabreicht worden. Mit einer hohen Durchimpfungsrate könnte man zulassen, dass sich mehr Personen anstecken, ohne dass die Spitäler über Gebühr belastet würden, da diese Personen vor einem schweren Verlauf geschützt seien, so Mathys weiter

Booster-Impfung noch nicht in Sicht

Die dritte Impfung zum Auffrischen der Abwehrkräfte ist in der Schweiz nach wie vor noch nicht zugelassen. Käme es zu einer Zulassung, würde die Ekif sowie das BAG sich mit der allfälligen Empfehlung der Auffrischungsimpfung befassen.

Laut Rudolf Hauri, Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte (VKS), stösst derweil die Kontaktverfolgung derzeit an ihre Grenzen. Die Pandemie sei noch nicht vorbei, auch wenn einzelne Länder das Ende verkündeten.

SRF 4 News 14.9.2021 15.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Herta Misch  (Herti)
    Vorgestern hat das BAG noch keine Impfung empfohlen und jetzt plötzlich schon. Ich bin schwanger mit einem Wunschkind und habe mich seit April damit beschäftigt- soll ich mich impfen lassen oder nicht. Daraufhin habe ich meine Ärztin um Rat gefragt und sie meinte NEIN. Nun hat es einen Moment gebraucht um schwanger zu werden. Aktuell bin i in der 13. Woche also laut diesem Artikel kann i mich nun impfen lassen. I war die ganze Zeit neutral eingestellt der Impfung gegenüber aber nun weiss i nicht
  • Kommentar von Anne Rudin  (anrud)
    Ich hätte mich in der Schwangerschaft niemals impfen lassen, weil mir das ganze einfach zu unsicher war. Allerdings habe ich mich während der SS auch aus den grossen Massen herausgehalten, und mich an die Hygienemassnahmen gehalten. Ich und das Baby sind infektionsfrei durch diese Zeit hindurchgekommen.
    Bitte nehmt den Druck von den Schwangeren und Stillenden und befreit sie wenigstens von der Zertifikatspflicht, damit jede (werdende) Mutter ohne Zwang für sich und das Baby entscheiden kann!
  • Kommentar von Berta Tschümperlin  (Gentiana123)
    Ich glaube es nicht, wo sind all die Kommentare, die zwischen gestern 21.28 und heute 06.54 verfasst wurden??? Meiner ist ebenfalls verschwunden, inklusiv der Antworten, bezw. der Fragen, die ich dazu erhalten habe. Auf einige Fragen wollte ich soeben noch eingehen. z. B. Fragen von Marc Keller.