Waldbrand im Tessin Das Feuer ist unter Kontrolle

«Seit den Morgenstunden sind vier Helikopter im Einsatz, darunter ein Super Puma», bestätigt Samuele Barenco von der Feuerwehr in Bellinzona gegenüber RSI. Wegen sinkender Temperaturen ist der Waldbrand am Monte Paglione bereits schwächer geworden.

Das Feuer, dessen Ursache noch nicht bestimmt werden konnte, hat sich bis über die italienische Grenze ausgebreitet. Die örtliche Feuerwehr arbeite nun mit italienischen Einsatzkräften zusammen, die ebenfalls mit Helikoptern im Einsatz stünden.

Das Feuer sei nun soweit unter Kontrolle, es besteht keine Gefahr für Menschen. Wenn die Temperaturen tagsüber wieder steigen, könnten die Feuer sich erneut ausbreiten.

In den letzten Tagen war es bereits zu Bränden oberhalb von Faido gekommen. Zurzeit ist die aussergewöhnliche Trockenheit ein grosses Problem, die Waldbrandgefahr ist akut. In mehreren Kantonen besteht ein Feuerverbot.