Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Milchpreis steigt wieder.
Aus 10 vor 10 vom 26.07.2013.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 5 Sekunden.
Inhalt

Schweiz Das Melken soll sich wieder lohnen

Die Schweizer Milchproduzenten beschweren sich über zu tiefe Preise. Viele denken gar ans Aufhören. Doch nun ist Besserung in Sicht. Der Milchpreis ist wieder leicht gestiegen.

Im Jahr 2009 entschied die Schweizer Regierung die Milchkontingentierung abzuschaffen. Bis dahin gab der Staat genau vor, in welchen Mengen eine Bauer Milch produzieren darf. Die Produzenten waren dadurch von den Mechanismen des Marktes geschützt. Der Staat kontrollierte Angebot und Nachfrage in der Milchwirtschaft.

Seit der Abschaffung des Kontingents erlebte der Milchpreis eine Talfahrt. Viele Bauern leiden unter den tiefen Preisen. Laut einer kürzlich durchgeführten Online-Umfrage denken gar 58 Prozent der befragten Milchbauern ans Aufhören, sollte der Milchpreis nicht nachhaltig steigen. Das Melken scheint sich nicht mehr zu lohnen.

Besserung in Sicht

Nun steht aber möglicherweise eine Trendwende bevor. Durch die sinkenden Preise wurde in den letzten Jahren auch weniger Milch produziert. Zu wenig lukrativ war das Geschäft. Zwischen Januar und Mai lieferten die Bauern 2012 noch 1,6 Millionen Tonnen Milch. In derselben Periode waren es in diesem Jahr noch 1,5 Tonnen. Der Richtpreis für einen Liter Milch ist dabei von 56 Rappen auf 69 Rappen gestiegen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Steiner , Winterthur
    Geiz ist eben geil, gell? Und bald kommt unsere Milch aus China (Freihandelsabkommen). Wetten, dass?
  • Kommentar von O. Toneatti , Bern
    Das Melken soll sich wieder lohnen. Gilt das auch für unsere Steuerämter?
  • Kommentar von T. Hink , Zürich
    Die Milchindustrie in der Schweiz ist halt auch nicht innovativ. Statt dass sie auf die modernen Ernährungsgewohnheiten der Bevölkerung reagiert, produzieren sie noch immer nur die gleichen Produkte wie vor 50 Jahren. Wenn ich beispielsweise den indischen Frischkäse "Paneer" haben will (den man zwar bei genügend zeitlicher und kühltechn. Kapapzität auch einfach selbst herstellen kann), muss ich in irgend einen indischen Spezialitätenladen gehen und ausländische Produkte kaufen.