Zum Inhalt springen
Inhalt

«Dataland» Schweiz «CheeseMaster»: Was ein harmloses Käse-Spiel über Sie preisgibt

«CheeseMaster» führt vor, wie Anbieter durch scheinbar harmlose Aktivitäten im Internet an unsere Daten kommen.

Legende: Video Was das harmlose Käse-Game «CheeseMaster» über Sie herausfindet abspielen. Laufzeit 05:14 Minuten.
Aus Kultur vom 21.11.2018.

Die Sendung «Dataland» hat ein in der Schweiz bisher einmaliges Experiment durchgeführt: Das Ziel war, den Spielern nicht nur zu zeigen, dass sie immer Datenspuren hinterlassen. Es sollten auch Daten gesammelt werden, von denen die Spieler keine Ahnung hatten, dass sie sie preisgeben. Ist jemand Links- oder Rechtshänder? Oder liest er die AGB? An diese Daten heranzukommen, war das wahre Ziel des Spiels «CheeseMaster, Link öffnet in einem neuen Fenster».

Käse war Augenwischerei

Während der Fernsehsendung konnten Zuschauer aus allen vier Sprachregionen vier Minigames spielen und in einer fiktiven Fabrik möglichst viele Käse herstellen. Je besser sie die Minigames meisterten, desto mehr Käse pro Minute spuckte die eigene Fabrik aus. Und je länger ein Spiel dauerte, desto mehr Käse produzierte sie insgesamt.

Alle Spielerinnen und Spieler wurden zusammengezählt und sollten während der Sendung mehr Käse produziert haben als eine Maschine. Vordergründig ging es im Spiel also um einen Kampf zwischen Menschen und einer künstlichen Intelligenz.

Am Schluss des Spiels hat die Maschine knapp verloren – und dennoch gewonnen. Denn in Tat und Wahrheit verfolgte sie ein eigenes, ganz anderes Ziel anstatt Käse zu produzieren: Sie sammelte Daten der Teilnehmenden – überraschende Daten, welche die Spielerinnen und Spieler nicht aktiv preisgegeben hatten.

Das ging so:

Minigame 1: Aussortieren

Etikettieren
Legende: Käse anklicken, um ihn zu etikettieren. Dabei war Tempo gefragt! SRF

Dieses Spiel hat die Reaktionszeit der Spieler gemessen. Es wurde erfasst, wie schnell jeder die guten Käselaibe angetippt hat. Daraus leitet sich das Alter der Spieler ab, weil sich die Reaktionszeit im Alter verlangsamt.

Alter CH: 36. DE: 37. FR: 36. IT: 33. RUM: 35. Ausland: 39.
Legende: Etwas jüngere Spieler im Tessin. SRF

So gaben die Spielerinnen ihr Alter preis, ohne beispielsweise einen Geburtstag anzugeben. Im Schnitt waren sie Mitte 30. Die ältesten Spieler kamen aus dem Kanton Uri (41 Jahre). Generell waren die Spieler in der Deutschschweiz etwas älter als die in den anderen Sprachregionen.

Minigame 2: Marketing

Marketing
Legende: Mit Quizfragen wurde das Wissen rund um das Thema Käse getestet. SRF

Bei diesem mit «Marketing» bezeichneten Game ging es nur um die Lokalisierung der Spieler – der einzige Moment, bei dem sie aktiv Daten von sich preisgaben und ihnen das auch bewusst war: Entweder musste sie dazu der automatischen Standortfreigabe zustimmen oder von Hand ihren Aufenthaltsort auf einer Karte eintragen.

Minigame 3: Portionieren

Portionieren
Legende: Mit einer Bewegung über den Bildschirm konnte der Käse geschnitten werden. SRF

Ob jemand Rechts- oder Linkshänder ist, ermittelten die Daten-Analysten von «Dataland» durch die Art, wie die Spieler die herunterfallenden Käselaibe teilten: Von links oder von rechts? Rechtshänder streichen mehrheitlich von links unten nach rechts oben; Linkshänder mehrheitlich von rechts unten nach links oben.

Linkshänder CH: 18%. DE: 18%. FR: 18%. IT: 17%. RUM: 19%. Ausland: 17%.
Legende: Links- und Rechtshänder sind sehr gleichmässig verteilt. SRF

In allen Sprachregionen spielten etwas weniger als 20 Prozent Linkshänder mit. Und sie dürfen sich gut fühlen: Sie punkteten im Schnitt besser als die Rechtshänder.

Minigame 4: Qualitätskontrolle

Qualitätskontrolle
Legende: Die Seriennummer musste auf der Rinde vermerkt sein. Käse ohne Nummer gehörte aussortiert. SRF

Im vierten Minigame ging es darum, falsch etikettierten Käse auszusortieren. Dabei wurden absichtlich einige der Etiketten farblich so gestaltet, dass Farbenblinde die Zahl auf dem Etikett nicht sehen konnten und den Käse deshalb fälschlicherweise aussortieren.

Farbenblinde CH: 14%. DE: 13%. FR: 16%. IT: 16%. RUM: 14%. Auslaund: 16%.
Legende: Farbenblinde scheint es in der Romandie und im Tessin etwas häufiger zu geben als in der Deutschschweiz. SRF

Wer liest die AGB?

AGBs
Legende: Der versteckte Satz in den AGB. SRF

Dass das Game Daten sammelte, stand in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Link öffnet in einem neuen Fenster (AGB). Aber fast niemand hat sie gelesen. Auch diese Erkenntnis ist das Resultat einer versteckten Messung: Am Schluss der AGB war absichtlich ein lustiger Satz versteckt, auf den die Spieler klicken konnten, um eine Belohnung («1000 Käse pro Minute zusätzlich») zu erhalten. Dadurch wurde transparent, wer den Text zu Ende gelesen hatte – oder eben nicht.

AGB gelesen und verstanden: nur 2%.
Legende: Niemand liest AGBs. SRF

Nur gerade 5 Prozent der Spieler schauten sich die AGB an. Und nur noch 2 Prozent fanden den versteckten Satz und haben die Bedingungen wirklich gelesen. Einen Unterschied zwischen Jüngeren und Älteren gab es nicht.

Was geschieht mit den Daten?

Nichts! Am Ende der Sendung wurden die Daten gelöscht. Was eine Ausnahme ist: Die wenigsten Anbieter im Internet löschen Daten.

Und: Es ist nicht klar, ob die erhobenen Daten korrekt sind, ob die Annahmen und Messungen in jedem einzelnen Fall überhaupt stimmen. Auch das entspricht dem Alltag im Internet: Wenn ein Werbe-Algorithmus das Gefühl hat, ein Benutzer mag dieses oder jenes Produkt, hat dieser Benutzer kaum eine Möglichkeit, etwas über diese Vermutungen zu erfahren oder gar einen falschen Eindruck zu korrigieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.