Zum Inhalt springen
Inhalt

Einkaufszeiten in der Waadt Gewerkschaften kämpfen gegen längere Ladenöffnungszeiten

Bis 20 Uhr einzukaufen sei ein Kundenbedürfnis, sagt die Migros in der Waadt. Kann sie sich durchsetzen?

Legende: Audio Gewerkschaft gegen längere Öffnungszeiten in der Waadt abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
01:49 min, aus HeuteMorgen vom 12.12.2017.

Nach der Arbeit noch rasch einkaufen: Das ist ein Bedürfnis, das immer mehr Menschen haben. Die Westschweiz ist ein besonders hartes Pflaster für Läden, die unter der Woche auch nach 19 Uhr noch offen sein wollen, denn die Gewerkschaften wehren sich. Zu spüren bekommt dies im Moment die Migros in der Waadt.

Detailhändler hat länger geöffnet

«Bis 20 Uhr geöffnet»: Das gilt seit gut zwei Wochen für sechs Migros-Läden in Einkaufszentren in der Waadt. Dies entspreche einem Kundenbedürfnis, sagt der Direktor der Migros-Genossenschaft Waadt, Marc Schaefer. Denn die Migros habe beobachtet, dass immer mehr Kunden noch kurz vor Ladenschluss einkauften oder an Tankstellen mit längeren Öffnungszeiten.

Proteste vor Migros-Filiale
Legende: «Die Familie fehlt mir»: Protestaktion vor einer Waadtländer Migros-Fillale gegen die verlängerten Öffnungszeiten. Keystone

Eigentlich wollte die Migros die Öffnungszeiten bereits im Sommer verlängern. Der Widerstand der Gewerkschaften war aber so gross, dass das Vorhaben vorerst aufgeschoben wurde.

Die Gewerkschaft Unia gibt auch jetzt noch nicht auf und hat eine Petition lanciert, die die längeren Ladenöffnungszeiten bis Ende Jahr wieder rückgängig machen will. Hauptargument sind die negativen Auswirkungen auf das Familienleben und die Gesundheit der Angestellten, erläutert Yves Defferard, der regionale Generalsekretär der Gewerkschaft Unia.

Gemeinden sind verantwortlich für die Öffnungszeiten

In der Waadt gibt es kein kantonales Ladenöffnungsgesetz; verantwortlich sind die Gemeinden. Sie nehmen mit der Bewilligung der Öffnungszeiten bis 20 Uhr unter der Woche nun eine Pionierrolle in der Westschweiz ein. In der Deutschschweiz sieht es anders aus, da ist es bereits in mehreren Kantonen erlaubt, die Läden bis 20 Uhr oder noch länger unter der Woche geöffnet zu haben.

In der Waadt sind weitere Protestaktionen der Gewerkschaften geplant, notabene eine Demonstration in Pyjamas. Ob die Romands tatsächlich früher zu Bett gehen als die Deutschschweizer sei dahingestellt, ganz bestimmt wehren sie sich aber vehementer gegen längere Ladenöffnungszeiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich frage mich wenn dann 7 Tage 24 Stunden offen ist, was dann diesen Herrschaften einfällt? Ich habe 24 Stunden Betriebe erlebt in den USA und Berlin in der Gastronomie. Dazu sage ich nein Danke! Diese Leute werden über früh oder lang Ihren Job auch Verlieren und Herr Hottow, die meisten Einkaufszentren werden es auch schwer haben zum Überleben! Die Zukunft wird der Online Einkauf sein, Leider! Mit seinen Vor und Nachteilen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jeanôt Cohen (Jeanot)
    Was meint eigentlich das verkaufpersonal dazu?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuela Fitzi (Mano)
    Klar, wer arbeitet, soll schnell während Mittagspause den Einkauf erledigen, dabei hastig ein Sandwich runterdrücken und evtl. das ganze Zeug mit dem ÖV nach Hause schleppen. Das beeinträchtigt weder Familienleben noch Gesundheit... Es ist ein überholtes System, dient nur Hausfrauen und Arbeitslosen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen