Erste Schweizer Pegida-Kundgebung verschoben

In knapp zwei Wochen hätte in der Schweiz der erste Pegida-Abendspaziergang stattfinden sollen. Weil sich offenbar mehr Leute und Medienvertreter angekündigt hatten, als erwartet, wurde die Kundgebung jetzt verschoben.

Demonstrationszug mit Transparenten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Pegida-Teilnehmer demonstrieren in mehreren deutschen Städten immer am Montagabend. Keystone

Pegida Schweiz hat die erste geplante Kundgebung vom 16. Februar abgesagt. Der «Abendspaziergang» soll aber offenbar zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Auf ihrer Facebook-Seite schreibt die Organisation, der für übernächsten Montag angekündigte erste Abendspaziergang von Pegida Schweiz müsse wegen der «grösser als erwarteten medialen und politischen Nachfrage, zusammen mit dem damit verbundenen erhöhten administrativen und organisatorischen Aufwand, kurzfristig neu angesetzt werden.» An welchem Ort die Kundgebung hätte stattfinden sollen, war nicht bekannt.

Der Verein Pegida Schweiz wurde Anfang dieses Jahres gegründet – nach dem Vorbild der «Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes» (Pegida) in Deutschland. Seit Monaten demonstrieren Pegida-Teilnehmer wöchentlich in diversen deutschen Städten. Zeitweise gingen in Deutschland jeweils zehntausende Islamkritiker auf die Strasse.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Pegida

    Aus Rundschau vom 28.1.2015

    Selbsternannte europäische Patrioten demonstrieren jede Woche gegen die vermeintliche Islamisierung des Abendlandes. „Wir sind das Volk“ skandieren sie in Anlehnung an die Protestmärsche, die letztlich mit zum Ende der DDR beitrugen. Wer sind die Leute, die Islam und Zuwanderung fürchten und eine strenge Abschiebungspolitik fordern? Die Rundschau-Reportage aus Dresden.

  • Pegida fügen sich mit Murren

    Aus Tagesschau vom 19.1.2015

    Die islamkritische Pegida-Bewegung will ungeachtet der Anschlagsdrohungen kommende Woche wieder in Dresden demonstrieren. Für heute wollen sie das Verbot einhalten. Man lasse sich aber nicht mundtot machen.

  • Pegida erhält Zulauf

    Aus Tagesschau vom 13.1.2015

    In Dresden demonstrierten gestern 25‘000 Pediga-Anhänger gegen die angebliche Überfremdung Deutschlands, so viele wie noch nie. Auch in anderen Städten Deutschlands gingen die Menschen auf die Strasse, allerdings waren hier die Pegida-Gegner deutlich in der Mehrheit.