Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gefährliche Situation durch einen Felssturz in Bilten
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 13.12.2020.
abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Inhalt

Felssturz in Bilten (GL) 30 Kubikmeter grosser Felsbrocken donnert in Glarus ins Tal

  • In Bilten (Glarus Nord) hat sich ein Felssturz ereignet.
  • Eine grosse Menge Gestein brach aus einer Felswand und donnerte ins Tal.
  • Ein rund 30 Kubikmeter grosser Felsbrocken durchbrach den Wald und kam auf einer Wiese unweit von Wohnhäusern zu liegen.

Bewohner hätten kurz nach 12.30 Uhr gemeldet, dass in der Nähe des Dorfeingangs eine grössere Menge Gestein abgebrochen sei, erklärt Raphael Moor, Mediensprecher der Kantonspolizei Glarus gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz von SRF.

Verletzt wurde bei dem Felssturz im Gebiet Miltenwald niemand, wie die Glarner Kantonspolizei mitteilt. Laut Moor handelt es sich um rund 50 Kubikmeter – der grösste Brocken habe rund 30 Kubikmeter. Einen derart grossen Gesteinsabbruch habe es in Bilten zum letzten Mal vor gut 25 Jahren gegeben. In diesem Gebiet habe es schon weitere Felsbrüche gegeben, sagt Moor weiter.

Der grosse Brocken sei durch den Wald gerollt und rund 100 Meter von einem Haus entfernt zum Stehen gekommen. Es sei eine gefährliche Situation gewesen.

Laut der kantonalen Amtsstelle für Wald- und Naturgefahren bestehe zurzeit keine Gefährdung der Bevölkerung. In den kommenden Tagen sei eine Begehung für eine weitere Risikoanalyse geplant.

SRF 4 News, 13.12.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.