Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Hotel Bernina sorgt für rote Köpfe, bei Kunden und in der Gemeinde Samedan
Aus Espresso vom 31.07.2020.
abspielen. Laufzeit 04:37 Minuten.
Inhalt

Ferienfrust Unterirdischer Service von Engadiner Viersterne-Hotel

Obwohl das Hotel seit Monaten geschlossen war, nahm es weiter Buchungen an – zum Ärger der Gäste.

Das grosse Viersterne-Hotel Bernina mitten in Samedan hat eine lange Tradition. Hier wollte Familie Hügli einen Teil der Sommerferien verbringen. Im Mai buchte sie über die Hotel-Webseite eine Ferienwoche für Eltern und die beiden Kinder. Kostenpunkt: 3250 Franken, inklusive Halbpension. Am Tag vor der Anreise die böse Überraschung. In einem auf Englisch verfassten Mail sagt das Hotel die Buchung ab. Mutter Corinne Hügli glaubt an einen Scherz und ruft das Hotel an. Das Bernina sei seit März geschlossen. «Bei der Buchung im Mai war das aber nirgends ersichtlich», ärgert sich Hügli im Bericht des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso».

Unglaublich, was sich dieses Hotel leistet.
Autor: User auf Bewertungsplattform

Mehrere Gäste betroffen

Aktuelle Einträge auf populären Hotelbewertungs-Plattformen zeigen: Hüglis sind kein Einzelfall. Auch andere Gäste liess das Hotel im Regen stehen: «Wenige Tage vor der Ankunft bemerkten wir, dass das Hotel im Sommer gar nicht geöffnet ist. Unglaublich, was sich dieses Hotel leistet», macht sich ein Betroffener Luft. Nachfragen von «Espresso» liess das Hotel Bernina unbeantwortet.

Das ist unglücklich und für den Namen Samedan sehr, sehr schlecht.
Autor: Jon Fadri HuderGemeindepräsident Samedan

Imageschaden für Feriendestination Oberengadin

Die kurzfristigen Absagen des Hotels «Bernina» sind der lokalen Tourismusorganisation peinlich. «Engadin St. Moritz Tourismus versucht wenn immer möglich, für die betroffenen Gäste alternative Unterkünfte zu organisieren», sagt Mediensprecher Jan Steiner. Auch Gemeindepräsident Jon Fadri Huder von der Standortgemeinde Samedan ärgert sich über das Geschäftsgebaren des traditionellen Hotels: «Das ist unglücklich und für den Namen Samedan sehr, sehr schlecht.»

Hotelgebäude
Legende: Auf der Webseite deutet nichts darauf hin, dass das Hotel geschlossen ist. Screenshot Webseite Hotel Bernina

Kein finanzieller Schaden

Familie Hügli muss glücklicherweise nicht noch dem Geld hinterher rennen. Die Übernachtungskosten von 3250 Franken hätten sie erst beim Einchecken bezahlen müssen. Aber auf die Umtriebe und den Stress zum Ferienauftakt hätte sie ganz gut verzichten können.

Espresso, 31.07.2020, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bernhard Bizer  (Avidya)
    Schlechter als der Durchschnitt. Es gibt wohl in allen Hotelkategorien schwarze Schafe. Wenn der Service und die Qualität/Quantität des Essens stimmt, wird sich niemand beschweren. In der Österreichischen Gastronomie und Hotellerie ist das Durchschnittsniveau der Leistungen und die Zufriedenheit der Gäste aber deutlich höher. Auch das Personal scheint meist freundlicher und zufriedener zu sein. Da ist in der Schweiz noch viel Luft nach oben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hostettler  (Ich bin's)
    Hat die Familie eine Buchungsbestätigung erhalten? Wenn nicht, auch ein bisschen mitschuldig wenn man bis 1 Tag vor der Abreise nichts hört und liest. Entschuldigt aber das Verhalten der Hotelleitung in kleinster Weise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Egger  (S.Egger)
    1 Woche für über 3000 Franken ? wow, für den halben Preis ist es für uns 4 bereits luxus. Wir haben bei unseren Ausflügen mehrmals gemerkt, dass die schweizer Preise unverschämt hoch sind, z.B. Hörnli-Ghackets für 21 (!) oder chicken nuggets für die Kinder 20 Franken (pro Teller 5 stk nuggets und ein bisschen pommes!!). Wie sollen wir da 2 ganze Wochen in der Schweiz verbringen??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen