Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bericht zu schwerem Flug-Zwischenfall
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 31.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 20 Sekunden.
Inhalt

Flughafen Grenchen «Schwerer Zwischenfall»: Verkehrsleiter hat Flugzeug vergessen

  • Beim Regionalflughafen Grenchen (SO) sind sich im Juli 2020 zwei Kleinflugzeuge gefährlich nahegekommen.
  • Laut einem aktuellen Bericht der Sicherheits-Untersuchungsstelle Sust hatte der zuständige Verkehrsleiter eines der beiden Flugzeuge kurzzeitig schlicht vergessen.
  • Die Untersuchungsstelle hält zum «schweren Zwischenfall» fest, dass man am Flughafen Grenchen inzwischen Verbesserungen für die Flugsicherheit getroffen habe.

Gemäss dem am Montag publizierten Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) sei ein Flugzeug, das Fallschirmspringer in die Luft gebracht hatte, im Landeanflug gewesen, das andere Cessna-Flugzeug am Starten. Die beiden Maschinen seien in den Mittagsstunden des 18. Juli 2020 in direkter Linie nur noch 188 Meter voneinander entfernt gewesen. Der Grund für die Beinahe-Kollision: Der Platzverkehrsleiter hatte das anfliegende Flugzeug kurzzeitig vergessen und in der Folge keine Verkehrsinformationen erteilt.

Das geschah am 18. Juli 2020

Box aufklappen Box zuklappen

An jenem Samstag im Juli 2020 hatte eine Maschine des Vereins Skydrive Grenchen insgesamt 13 Fallschirmspringende in die Luft gebracht. Der Platzverkehrsleiter erteilte die Bewilligung, die Fallschirmspringer abzusetzen. Rund vier Minuten nach dem Absetzen meldete der Pilot, dass er am Absinken sei und soeben «FL 100» (rund 3000 Meter über Meer) durchfliege.

Kurze Zeit später überflog die Cessna – an Bord war neben dem Piloten auch ein Experte – während des Durchstartverfahrens die Piste 24 und stieg gemäss ihrer Freigabe auf 4000 Fuss (rund 1200 Meter über Meer) in Richtung Westen.

Gleichzeitig befand sich die Fallschirmabsetz-Maschine im rechten Gegenanflug zur Piste 06 und sank. Sie war gemäss Sust in dieser Position für den Platzverkehrsleiter noch nicht sichtbar. Zu dieser Zeit war ausserdem die Frequenz von Grenchen Tower durch verschiedene Flugzeuge stark belegt.

In ihren Schlussfolgerungen hält die Sust fest, dass die Durchführung von Anflügen in Gegenrichtung zum übrigen Verkehr besonders während Segelflug- und Fallschirmabsetzbetrieben komplexe Situationen mit geringer Fehlertoleranz nach sich zöge. Eine entsprechende Bewilligung könne daher zu einer Überforderung führen.

Schlimmeres wurde gemäss dem Bericht dadurch verhütet, dass die «FLARM»-Kollisionswarngeräte in beiden beteiligten Flugzeugen die Piloten warnten und so zu Ausweichmanövern veranlassten. Die Cessna-Besatzung konnte nach dem Überfliegen der Piste die leicht höher fliegende andere Maschine erkennen und auch der Pilot der Skydive-Maschine wurde vor der Gefahr gewarnt. Beide Piloten konnten ein Ausweichmanöver durchführen und landeten heil in Grenchen.

Verbesserungen bereits getroffen

Gemäss Sust sind bereits Verbesserungen für den sicheren Flugbetrieb in Grenchen getroffen worden. Zur Bewirtschaftung der sogenannten «Parabox» wurde von Skyguide am 22. September 2021 ein standardisiertes Verfahren eingeführt. Die «Parabox» erfordert ein erhöhtes Situationsbewusstsein und ein erhebliches Mass an mentaler Kapazität seitens der Platzverkehrsleitung.

Der Tower auf dem Flughafen Grenchen
Legende: Die Aktivierung der «Parabox» wird im Tower nicht grafisch dargestellt und muss vom Flugverkehrsleiter jederzeit im Gedächtnis behalten werden. Keystone

Ausserdem wurden die Übergabe- und Schulungssituationen verbessert. Während des Fallschirmsprungbetriebs besteht mit der «Parabox» ein für andere Luftfahrzeuge gesperrter Luftraum nördlich der Pistenachse.

SRF 4 News, 31.01.2022, 13:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen