Zum Inhalt springen

Header

Video
Betrug mit Zertifikaten: Fälscher haben leichtes Spiel
Aus Rundschau vom 22.12.2021.
abspielen. Laufzeit 14 Minuten 16 Sekunden.
Inhalt

Gefälschte Covid-Zertifikate Betrug mit Zertifikaten: Fälscher haben leichtes Spiel

Der Handel mit gefälschten Covid-Zertifikaten floriert – in fast allen Kantonen sind mittlerweile Fälle bekannt.

Ein gefälschtes Zertifikat kaufen, statt sich impfen zu lassen. Im Kanton Schaffhausen fälschte ein Mitarbeiter des Kantonalen Impfzentrums mutmasslich mehrere hundert Zertifikate. Während mehrerer Wochen – scheinbar ungestört. «Er nahm Daten von tatsächlich geimpften Personen, änderte diese ab und erstellte daraus ein inhaltlich unwahres Zertifikat», sagt der Schaffhauser Staatsanwalt Peter Sticher in der «Rundschau».

Nach Hinweisen des Bundesamts für Polizei und einer Meldung aus dem Impfzentrum, konnte der Fälscher überführt werden. Teilweise habe der Hauptverdächtige die Zertifikate verschenkt, teilweise habe er sie für 300 bis 400 Franken verkauft. «Ich finde das verwerflich», sagt Sticher.

Leichtes Spiel gehabt

Der Hauptverdächtige kam in Untersuchungshaft. Sein Delikt: Mehrfache Urkundenfälschung. Es drohen ihm mehrere Jahre Freiheitsstrafe. Nihat Tektas, Pflichtverteidiger des Hauptverdächtigen, bestätigt: Es sei ziemlich einfach gewesen, die Zertifikate zu erstellen. «Mein Mandant hat zwei, drei Handlungen gemacht und schon sind die Zertifikate erstellt gewesen», sagt er.

«Er hat keine vertieften IT-Kenntnisse benötigt.» Deshalb könne man ihm keine grosse kriminelle Energie vorwerfen. Der Hauptverdächtige bedauere mittlerweile die Vorfälle und sei bereit, zu seinen Taten zu stehen. Über das wahre Ausmass seines Handelns sei er sich wahrscheinlich erst im Nachhinein bewusst geworden.

Video
Pflichtverteidiger Nihat Tektas: «Mein Mandant hatte leichtes Spiel»
Aus News-Clip vom 21.12.2021.
abspielen. Laufzeit 26 Sekunden.

Schweizweites Problem

Schaffhausen ist kein Einzelfall. In den vergangenen Tagen häufen sich Meldungen aus verschiedenen Kantonen. Als Beispiel: Im Kanton St. Gallen sollen laut «CH Media» 6000 missbräuchliche Zertifikate ausgestellt worden sein. Die Verdächtigen seien in Untersuchungshaft. Und im Kanton Bern hat die Kantonspolizei zwei Personen festgenommen, die im Spital Moutier arbeiten. Sie werden verdächtigt, mehr als 100 Zertifikate gefälscht zu haben.

Und Recherchen der «Rundschau» zeigen: Fast allen Kantonen sind Fälle von Zertifikatsfälschungen bekannt. Mal nur ein paar wenige – wie in Appenzell Ausserrhoden. Mal massiv viele – wie in Schaffhausen oder Waadt. Es laufen schweizweit diverse Verfahren wegen Fälschung von Impfzertifikaten. Einzig den Kantonen Jura, Tessin und Uri sind nach eigenen Angaben bisher keine Fälle bekannt.

Wer trägt die Verantwortung?

Das Bundesamt für Gesundheit sieht die Verantwortung bei den Kantonen. Die Kontrollmöglichkeiten durch den Bund seien begrenzt: «Zahlreiche Leistungserbringer sind durch die Kantone zur Ausstellung von Zertifikaten berechtigt; wer impft oder testet, muss auch Zertifikate ausstellen können», schreibt das BAG. Der Bund sei wöchentlich im Austausch mit den Kantonen und diskutiere Hinweise und Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Systems.

Video
Staatsanwalt Peter Sticher: «Wenn man jemandem Macht gibt, muss auch ein gewisses Vertrauen vorhanden sein»
Aus News-Clip vom 21.12.2021.
abspielen. Laufzeit 12 Sekunden.


Im Kanton Schaffhausen will das Gesundheitsamt, welches zuständig ist für das Impfzentrum, zum konkreten Fall keine Stellung nehmen: «Es handelt sich um ein laufendes Verfahren.» Für Staatsanwalt Peter Sticher ist allerdings klar, die Schwachstelle sei der Mensch: «Wenn man jemandem gewisse Befugnisse gibt, muss ein gewisses Vertrauen vorhanden sein.»

Video
Interview mit Patrick Mathys vom BAG
Aus Rundschau vom 22.12.2021.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 42 Sekunden.

SRF Rundschau, 22.12

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

84 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Guten Abend liebe Community. Wir schliessen an dieser Stelle die Kommentare und wünschen Ihnen einen angenehmen Abend. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Daniel Gion  (dgion)
    Für alle die sich über Zertifikatsfäschung und IT-Fehler mokieren. Es handelt sich nicht wie um gefäschte Zertifikate sondern um wie im Text erwähnt "inhaltlich unwahre Zertifikate". Technisch ist nichts gefälscht worden, die Zertifikate sind aus techn Sicht von berechtigter Stellen korrekt erstellt und von signiert worden. Daher kann keine IT, keine SW-Entwicklung CA oder was immer etwas dafür. Das Problem sind die berechigten Personen welche Unberechtigten Zerifikate ausstellen!
  • Kommentar von Susanne Saam  (Biennoise)
    So viele falsche Zertifikate - das wirft einen interessanten Blick auf Impfdurchbrüche.