Zum Inhalt springen

Header

Ein Mädchen beim Arzt
Legende: Neun von zehn Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz fühlen sich gesundheitlich gut. Keystone
Inhalt

Gesundheitsbericht Schweiz Junge Menschen in der Schweiz fühlen sich gesund

Eine Mehrheit der Kinder und jungen Erwachsenen fühlt sich gesundheitlich gut, stellt der Gesundheitsbericht 2020 fest.

Die Mehrheit aller jungen Menschen in der Schweiz fühlt sich gesund. Zu diesem Ergebnis kommt der Nationale Gesundheitsbericht 2020. Insgesamt könne eine erfreulich positive subjektive Einschätzung des Gesundheitszustandes von Kinder und Jugendlichen festgestellt werden.

Eine überwiegende Mehrheit gebe ein hohes Mass an Wohlbefinden und Lebensqualität an. Auch die Suizidätsrate habe sich in den letzten 30 Jahren mehr als halbiert.

Insgesamt zeige der Bericht somit ein erfreuliches Bild. Es gebe aber in einigen Bereichen auch ungünstige Tendenzen. Und in vielen Bereichen bestünden grosse Datenlücken, sagte Projektleiter Claudio Peter.

Ein Fünftel mit chronischen Risiken

Es gibt aber auch weniger positive Befunde: Der vom Schweizerischen Gesundheitsobservatorium (Obsan) erstellte Bericht geht auch von schätzungsweise einem Fünftel der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus, die ein chronisches Gesundheitsrisiko, z.B. Übergewicht aufweisen. Oder sie leben mit einer chronischen Erkrankung oder einer Behinderung.

Deutlich zurückgegangen ist die Zahl der Verkehrsunfälle. Dennoch sterben schweizweit jedes Jahr rund 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf eine Million Einwohner an Unfallfolgen, wie dem Bericht weiter zu entnehmen ist.

Psychische Beschwerden und Programme der Kantone

Zugenommen haben seit 2002 bei den 11- bis 15-Jährigen die multiplen psychoaffektiven Beschwerden wie Traurigkeit, schlechte Laune, Nervosität, Müdigkeit, Ängstlichkeit und Einschlafschwierigkeiten. In den letzten 15 Jahren haben ausserdem Depressionssymptome bei jungen Erwachsenen zugenommen, gut 13 Prozent leiden darunter.

Positiv würdigt der Bericht das Engagement der Kantone bei der Gesundheitsförderung und Prävention. So setzten im letzten Jahr 21 Kantone Programme zur Förderung der psychischen Gesundheit um, 22 Kantone Programme zur Ernährung und Bewegung. Vielerorts gibt es auch Programme zur Alkohol-, Tabak- und Suchtprävention.

SRF 4 News, 27.8.2020 15:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen