Zum Inhalt springen

Gotthard Den Tränen nahe: Doris Leuthard von Emotionen überwältigt

Die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels ist nicht nur ein historischer Augenblick – sondern auch ein emotionaler. Verkehrsministerin Doris Leuthard ist in einem Interview sogar derart bewegt, dass ihre Stimme zittert.

Was ihr als Schweizer Bürgerin die Eröffnung des Gotthards bedeute, fragt ein Journalist von «swissinfo.ch» die Verkehrsministerin. «Es ist ein Tag von grossem Stolz», antwortet sie. Und dabei fällt es ihr merklich schwer, nicht von ihren Gefühlen überwältigt zu werden.

Das ist sehr emotional
Autor: Doris LeuthardBundesrätin

Mit zittriger Stimme fährt sie auf Italienisch fort: «Das Schweizer Volk hat Ja (zum Tunnel) gesagt. Das ist sehr berührend. Es zeigt, dass wir Schweizer im Stande sind, solche Dinge zu realisieren.» Die Schweiz habe sich damit Respekt verschafft und lege Mut an den Tag.

Doris Leuthard hielt am Mittwoch am Südportal in Pollegio (TI) die Eröffnungsrede. Zeitgleich sprach Bundespräsident Johann Schneider-Ammann auf der Nordseite in Rynächt (UR).

Der Eröffnungsfeier wohnten zahlreiche europäische Staatschefs bei. Sowohl die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch der französische Präsident François Hollande, Italiens Premier Matteo Renzi und der neue österreichische Kanzler Christian Kern waren unter den Gästen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.