Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Güselsäcke im Fluss entsorgt Freiburger Kantonspolizei kommt Abfallsünder auf die Schliche

  • Seit Anfang Jahr hat ein 47-jähriger Mann im Kanton Freiburg rund 20 volle Abfallsäcke illegal entsorgt.
  • Nun wurde er von der Kantonspolizei überführt, nachdem in einem Flussbett im Greyerzerland immer wieder Kehrichtsäcke gefunden worden waren.
  • Der mutmassliche Täter wohnt in der fraglichen Gemeinde – darum kam ihm die Kantonspolizei auf die Spur.
Audio
Aus dem Archiv: Mit Bussen gegen Abfallsünder
23:02 min, aus Einfach Politik vom 20.08.2021.
abspielen. Laufzeit 23:02 Minuten.

Der Abfallsünder hat angegeben, die Kehrichtsäcke «aus wirtschaftlichen Gründen» in den Fluss geworfen zu haben, wie es in der Mitteilung der Polizei heisst. Die Güselsäcke waren allerdings gebührenfrei.

Der Mann wird nun bei der zuständigen Behörde angezeigt.

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 22.09.2021, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Gasser  (agasser)
    Abfallsünder sind das Produkt von dem neobliberalen Konzept der Abfallsackgebühr. Diese ist abzuschaffen. Abfallgebühren sind bei Industrie/Handel einzutreiben. Dort wird der Abfall nämlich produziert, nicht beim Konsumenten.
    1. Antwort von René Balli  (René Balli)
      Haben Sie den Artikel gelesen? Die Abfallsäcke sind im Wohnort des Täters gebührenfrei.
    2. Antwort von Ruedi Möckli  (rm)
      Nein, Kericht soll kosten und Recycling nicht. Wenn Abfall gratis ist, ist der Anreiz zum recyceln viel zu klein. Dann schmeissen wieder alle das Glas in den Müll weil es bequem ist.
  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Abfallsünder sind das Resultat von einem Mentalitäts/Verhaltensproblem.
    Sie sehen oder begreifen nicht welche Folgen ihr Handeln hat.
    Teilursache: Sie denken das bisschen Abfall von mir wird den Unterschied nicht machen, sie denken sie handeln allein, dass da noch hunderte oder tausende dasselbe machen kommt ihnen nicht in den Sinn.
  • Kommentar von Angela Nussbaumer  (Angela N.)
    Bravo! Das tut hoffentlich sehr, sehr weh im Portemonnaie.

    "Wirtschaftliche Gründe" - wenn ich mir die Abfallsackgebühren nicht leisten kann, dann muss ich wohl oder übel bei einem anderen Posten im Budget sparen.
    C'est la vie.