Zum Inhalt springen

Header

Audio
Hackerangriff im grossen Stil auf Digitec Galaxus
Aus Espresso vom 03.10.2019.
abspielen. Laufzeit 04:00 Minuten.
Inhalt

Internetbetrüger schlagen zu Hackerangriff im grossen Stil auf Digitec-Galaxus-Kunden

  • Hunderttausende Kundenkonten des Onlinehändlers Digitec Galaxus sind von Betrügern angegriffen worden. Bei ein paar 1000 Konten gelang der Zugriff auf Kundendaten.
  • Laut einem Unternehmenssprecher haben die Betrüger bei 40 Kunden deren Guthaben für Softwarelizenzen aufgebraucht.
  • Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3200 Franken und wird von Digitec Galaxus übernommen.
  • Die Hackerbanden operieren laut dem Unternehmen mit grosser Wahrscheinlichkeit aus dem Ausland.
  • Sie kaufen E-Mail-Adressen und Passwortkombinationen auf einschlägigen Seiten im Internet und versuchen so, auf Kundenkonten zuzugreifen.

Es ist nicht der erste Angriff und wird wohl auch nicht der letzte sein, heisst es bei Digitec Galaxus pragmatisch. Unternehmenssprecher Alex Hämmerli bestätigt gegenüber dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso», dass ein paar 100'000 Kundenkonten Opfer eines Hackerangriffs wurden.

«Bei ein paar 1000 Kunden war der Angriff erfolgreich, bei 40 Konten bedienten sich die Betrüger beim Guthaben und kauften Softwarelizenzen.» Der Gesamtschaden belaufe sich auf rund 3200 Franken und werde vom Unternehmen übernommen.

Was können Kunden tun?

Wichtig ist für Internet-User, dass sie für jede Internetseite, für jedes Login ein anderes Passwort verwenden. Digitec Galaxus hat deshalb bei den betroffenen Kunden das Passwort zurückgesetzt.

Unternehmenssprecher Hämmerli legt den Kunden diese Massnahme sehr ans Herz: «Als Kunde ist es relativ einfach, sich so zu schützen. Zusätzlich bieten wir den Kunden auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an.» Das bedeutet, dass man sich nur einloggen kann mit einem Code, den man aufs Handy geschickt bekommt.

Wer wissen will, ob seine E-Mail-Adresse auf einer der einschlägigen Listen im Internet registriert ist, kann sich über diese Seite, Link öffnet in einem neuen Fenster darüber vergewissern.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Brechbühl  (RoBre)
    Du hast das Leben, Galaxus und die Hacker deine Daten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Was für ein gutes und erhebendes Gefühl,
    immer ein paar Lappen in der Tüte zu wissen.
    Da braucht es schon Gewalt,um mich meiner Kohle zu
    erleichtern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Beim aktuellen Stand der Technik sollte der Gesetzgeber Anbieter verpflichten, auffälliges, abnormes Verhalten durch den Einsatz von AI gestützter Mustererkennung zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren, genauso wie Anbieter Kunden ab gewissen Beträgen zur Zwei-Faktor-Authentifizierung zwingen sollte.
    Wenn es ALLE Anbieter täten, würde das oft bemühte Argument, dass Kunden wegen zusätzlichen Sicherheitshürden absprängen nicht mehr gelten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen