Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Hand auf einem Handybidlschirm mit vielen Apps.
Legende: Immer mehr Leute sind mit mobilen Geräten im Internet unterwegs. Keystone
Inhalt

Internetkäufe nehmen zu Immer mehr Ältere sind online

  • Immer mehr Leute in der Schweiz haben einen Internetanschluss.
  • Im ersten Quartal dieses Jahres waren 90 Prozent der erwachsenen Personen in der Schweiz online.
  • Drei Jahre zuvor waren es noch 84 Prozent gewesen, wie eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BfS) zeigt.

Knapp neun von zehn Schweizer Haushalten verfügen über einen Internetzugang am Wohnort. Im Tessin sind es erst acht von zehn Haushalten. Der Anteil der Haushalte mit mobilem Internetzugang ist von 60 Prozent im Jahr 2014 auf 78 Prozent im Jahr 2017 angestiegen.

Mehr mobile Internetzugriffe

Besonders stark zugenommen hat laut dem BfS die Internetnutzung von Personen ab 65 Jahren. Insgesamt seien die Nutzerinnen und Nutzer auch länger online.

Die Erhebung zeigt, dass auch die Zahl der Haushalte mit mobilem Internetzugang gestiegen ist. Das habe mit dem Aufkommen von Smartphones und Tablets zutun.

Mehr Online-Einkäufe

Vermehrt wird im Internet auch eingekauft. So haben 2017 zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung in den drei Monaten vor der Befragung mindestens einen Einkauf im Internet getätigt, wie das BFS weiter schreibt. 2014 waren es erst 56 Prozent gewesen.

Ein Viertel der Schweizer Bevölkerung beteiligte sich zudem an der sogenannten «Sharing Economy», bei der zum Beispiel ein Auto geteilt beziehungsweise etwas gemeinsam konsumiert wird.

Der Digitaltag

Der Digitaltag
Legende: srf

Das war der Digitaltag bei SRF.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Internet benutze ich täglich, gute Sache jedoch mit Abhängigkeit verbunden. Wehe aber, wenn der PC aussteigt, zweimal innert wenigen Wochen geschehen, wegen technischer Probleme. Mühsam, wenn ich das teure Gerät einsenden muss, on-line gekauft und weder beim Hersteller noch beim Händler wenig Unterstützung bekomme, dazu kein Garantie-Ersatz. Man müsse die Fehlerquelle beim Gerät suchen und allenfalls könnte es repariert werden. Umständliche Angelegenheit. Ein Hin und Her, mühsam = Nachteil.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Schmidlin  (Querenlife)
    Habe mit einer Pflegerin gesprochen. Auch Pflege- und Altersheime gehen immer mehr online.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Frill  (Afri)
    Wären schweizerische Online-Händler deutlich billiger und hätten ein besseres Sortiment, oder käme Amazon endlich in die Schweiz, dann würden die online-Einkäufe regelrecht explodieren. Bequem ist es ja allemal, nicht vor die Türe gehen zu müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lukas Hasler  (Lukas Hasler)
      Es gibt doch Shopify und ähnliches, auch für die Schweiz. Damit kann ja jedes kleinste Geschäft bereits online verkaufen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen