Jeder vierte Schweizer Dschihadist ist tot

72 Personen weist der monatliche Bericht des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB) für den Februar 2016 aus. Von diesen 72 dschihadistisch motivierten Reisenden sind 18 bereits verstorben. Seit Februar hat der NDB keine neuen Fälle registriert.

Diagramm des Schweizerischen Nachrichtendienstes des Bundes. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die meisten der Schweizer Dschihad-Interessierten reisten nach Syrien und in den Irak. admin.ch

Bis heute wurden 72 Fälle verzeichnet, damit ergeben sich keine Änderungen im Vergleich zu den Zahlen vom Februar 2016.

Todesursache nicht überliefert

Von den seit 2001 bis heute gezählten 72 Reisenden mit dschihadistischem Hintergrund, reisten 58 auf die Schlachtfelder Syriens und im Irak. 14 begaben sich nach Somalia, Afghanistan und Pakistan.

Vermummter Freiheitskämpfer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Von 12 Zurückkehrenden konnten 9 IS-Aktivitäten nachgewiesen werden. Keystone

Dabei handelt es sich «um kumulierte Zahlen», wie der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) in seinem monatlichen Dschihadisten-Bericht schreibt. Das heisst, dass sich einige Personen noch vor Ort befinden.

Von diesen 72 dem NDB bekannten Personen sind 18 Reisende verstorben. Wie sie zu Tode gekommen sind, ist nicht Gegenstand des Berichts. Dessen ungeachtet erstaunt die hohe Zahl – entspricht sie doch einem Viertel aller betroffenen Dschihad-Sympathisanten.

Rund die Hälfte sind Schweizer

Weitere 12 Reisende sind inzwischen in die Schweiz zurückgekehrt. In neun Fällen konnte die dschihadistische Motivation der Reisenden nachgewiesen werden.

Zusatzinhalt überspringen

Dschihad in Bellinzona

Dschihad in Bellinzona

Die Schweiz zeigt dem IS die Zähne. Das Bundesstrafgericht verurteilt drei IS-Unterstützer im ersten Schweizer Anti-IS-Prozess zu mehrjährigen Haftstrafen.

Die Einstufung der drei unbestätigten Fälle erfolgte anhand folgender Kriterien: Entweder konnte die dschihadistische Motivation dieser Personen nicht nachgewiesen und/oder ihr genauer Aufenthaltsort nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

Der NDB geht auch diesen unbestätigten Fällen weiterhin nach. Unter diesen 72 Fällen befinden sich 28 Personen, die über eine schweizerische Staatsangehörigkeit verfügen (davon 16 Doppelbürger).

Weitere Angaben zu Identität, Alter, Geschlecht, Nationalität und Wohnsitz dieser Personen gibt der NDB ebenfalls nicht bekannt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Schweizer IS-Zelle: Drei der vier Angeklagten verurteilt

    Aus Rendez-vous vom 18.3.2016

    Brot und Wassermelonen. Diese harmlosen Begriffe haben den ersten Schweizer Prozess gegen mutmassliche IS-Unterstützer geprägt, denn mit diesen Codewörtern sollen die Angeklagten einen Anschlag geplant haben.

    Heute hat das Bundesstrafgericht in Bellinzona entschieden: Drei der vier Männer müssen hinter Gitter. Ein Urteil mit Signalwirkung?

    Rafael von Matt und Alexander Grass

  • Interne IS-Dokumente aufgetaucht

    Aus 10vor10 vom 15.3.2016

    Mindestens vier Männer aus der Schweiz sind im Kämpfer-Register der Terror-Organisation IS aufgeführt. Dies zeigen Dokumente die «10vor10» vorliegen und aus dem inneren des IS stammen sollen. Politikwissenschaftler Peter Neumann live im Studio-Talk.