Zum Inhalt springen

Header

Video
Masserey: Hinweise, dass Impfung vor Übertragung schützt (franz.)
Aus News-Clip vom 18.05.2021.
abspielen
Inhalt

Kampf gegen Covid-19 Wer sich wo wann impfen lassen kann – die Kantonsübersicht

Die Impfkampagne in der Schweiz nimmt Fahrt auf – doch nicht in allen Kantonen geht es gleich schnell voran. Die Übersicht über die Impf-Angebote und die Anmeldemöglichkeiten.

Aargau: Ab sofort können alle Impfwilligen ab 16 Jahren einen Impftermin, Link öffnet in einem neuen Fenster erhalten. Der Kanton hält aber fest, dass Personen über 65 Jahre und solche mit Vorerkrankungen sowie Angestellte im Gesundheitswesen bevorzugt bleiben. Zudem werden die Termine nach Eingang der Registrierungen vergeben. Man müsse damit rechnen, dass es mehrere Wochen gehe, bis alle registrierten Personen einen Termin erhalten.

Appenzell Ausserrhoden: Zurzeit werden noch die priorisierten Gruppen geimpft. Ab Mittwoch, 19. Mai können dann aber alle, die älter als 16 Jahre alt sind, einen Impftermin erhalten. Die Termine werden nach Zeitpunkt der Anmeldung vergeben. Für eine Impfung muss eine Registrierung, Link öffnet in einem neuen Fenster erfolgen und ein Termin vereinbart werden.

Appenzell Innerrhoden: Es können sich alle Impfwilligen ab 16 Jahren anmelden, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Impfwilligen werden dann nach Jahrgang zu einem Termin aufgeboten, die älteren zuerst.

Basel-Landschaft: Die Impftermine, Link öffnet in einem neuen Fenster werden in der Reihenfolge der Vorregistrierung zugeteilt. Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich für die Impfung registrieren.

Basel-Stadt: Hier werden bald Personen ab 16 Jahren gegen das Coronavirus geimpft. Die ersten Impftermine wurden am 17. Mai vergeben. Für eine Impfung ist eine Registrierung, Link öffnet in einem neuen Fenster notwendig. Den Angaben gemäss ist künftig das Anmeldedatum für den Impftermin massgebend. Eine Abstufung nach Alter ist nicht mehr vorgesehen. Impfwillige ab 65 Jahren sowie Angehörige weiterer Risikogruppen werden jedoch weiterhin bevorzugt geimpft.

Bern: Zur Impfung zugelassen sind im Kanton Bern alle ab 18 Jahren. Die Impfgruppe 16 bis 17 Jahre ist noch nicht freigegeben, kann sich aber, wie alle anderen, für die Impfung registrieren, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Impftermine bei den Hausärzten und bei den Apotheken werden direkt bei diesen vergeben.

Inzwischen hat zudem ein zum «Impftruck» umgebauter LKW seinen Betrieb aufgenommen. Er fährt in teilweise abgelegene Gemeinden, um dort pro Tag bis zu 500 Personen zu impfen. Der LKW war bis vor kurzem als mobiles Corona-Testzentrum verwendet worden. Nun wurden fünf Impfkojen eingebaut.

Container des Impfzentrums in Burgdorf
Legende: Das Impfzentrum in Burgdorf (BE) kann seine Funktion aufnehmen. Keystone

Freiburg: Die Termine werden nach Eingang der Anmeldung, Link öffnet in einem neuen Fenster vergeben, ausgenommen sind Personen über 65 Jahre, die weiterhin Vorrang haben, ebenso Risikopersonen, die von ihrer Ärztin oder ihrem Arzt überwiesen werden.

Genf: Im Kanton erhält ab Mittwoch, 19. Mai die gesamte Bevölkerung ab 16 Jahren Zugang zur Impfung gegen Covid-19. Die Gesundheitsbehörden rufen alle Altersgruppen auf, sich jetzt für die Impfung auf der Online-Impfplattform, Link öffnet in einem neuen Fenster anzumelden.

Video
Kanton Genf schaltet Impf-Turbo ein
Aus Schweiz aktuell vom 13.04.2021.
abspielen

Glarus: Weil genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können allen im Kanton Glarus wohnhaften Personen ab 16 Jahren nun schneller Impftermine zugeteilt werden. Die bisherigen strikten Impfpriorisierungen wurden teilweise aufgehoben. Jede im Kanton Glarus wohnhafte Person, die älter als 16 Jahre ist, kann sich online für einen Impftermin anmelden, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Terminvergabe erfolgt nach Alter.

Graubünden: Eine Voranmeldung, Link öffnet in einem neuen Fenster zur Impfung ist jetzt für alle fünf Impfgruppen, Link öffnet in einem neuen Fenster des Kantons Graubünden möglich. Die Termine werden in der Priorität gemäss kantonalem Impfplan, Link öffnet in einem neuen Fenster vergeben. Anmelden können sich alle Personen ab 16 Jahren. Wegen der grossen Impfstofflieferungen in den kommenden Wochen wird in Graubünden das Impfangebot erweitert: Neu machen auch 124 Hausarztpraxen mit.

Jura: Alle ab 16 Jahren können sich anmelden, Link öffnet in einem neuen Fenster und impfen lassen. Dies ist dank mehr verfügbarem Impfstoff und höherer Kapazität des kantonalen Impfzentrums (CEVAC) in Courtételle möglich. Die Poliklinik des Juraspitals in Porrentruy hat ebenfalls mehr Kapazität, und auch Apotheken und einige Arztpraxen bieten Impfungen an.

Luzern: Seit dem 10. Mai vergibt der Kanton Impftermine in den kantonalen Impfzentren an die breite Bevölkerung ab 16 Jahren. Voraussichtlich nächste Woche kann man sich auch in einigen Luzerner Apotheken impfen lassen. Die Terminvergabe erfolgt ohne Priorisierung in der Reihenfolge der Anmeldung. Anmelden kann man sich hier, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Neuenburg: Alle Personen ab 16 Jahren können sich impfen lassen. Es kann über die Online-Plattform , Link öffnet in einem neuen Fensterein Termin vereinbart werden. Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren müssen sich telefonisch anmelden, weil sie nur mit dem Pfizer-Impfstoff geimpft werden.

Nidwalden: Der Kanton vergibt neu Impftermine an sämtliche Personen ab 16 Jahren. Der Fortschritt bei den Impfungen sowie die derzeit eintreffenden Dosen würden dies zulassen, teilte das Gesundheitsamt am Freitag mit. Alle Personen ab 16 Jahren können sich online für die Impfung anmelden, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Obwalden: Impfen lassen können sich alle Personen über 50 Jahre, sowie alle Personen mit Vorerkrankungen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren, und Gesundheitspersonal sowie Betreuungspersonen von gefährdeten Personen. Für eine Impfung kann man sich beim kantonalen Impfzentrum in Sarnen anmelden: Die Anmeldung erfolgt telefonisch (0800 005 800), mit der Misanto-App, über impfen@misanto.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster oder direkt bei der Hausärztin sowie dem Hausarzt. Die Anmeldungen sind für Personen aller Altersgruppen offen.

Schaffhausen: Der Kanton hat mit der Impfung aller impfwilligen Personen ab 16 Jahren begonnen. Personen, die Kontakt zu gefährdeten Menschen haben, werden nicht mehr prioritär geimpft. Als prioritär gelten noch Personen ab 65 Jahren sowie Hochrisikopatienten, chronisch Kranke, das Gesundheitspersonal sowie Kontaktpersonen von immunsupprimierten Menschen.

Schwyz: Ab sofort könnten sich alle Impfwilligen ab 16 Jahren für die Impfung anmelden, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Impftermine werden danach entlang der Priorisierungsgruppen vergeben.

Solothurn: Alle Einwohnerinnen und Einwohner können sich für eine Impfung registrieren, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Impftermine für die breite Bevölkerung werden nach dem Prinzip «first come, first served» vergeben. Personen über 65 Jahre sowie besonders gefährdete Personen werden weiterhin prioritär geimpft. Ab Anfang Juni kann man sich auch in drei Drive-ins impfen lassen.

St. Gallen: Seit dem 15. Mai ist die Alterslimite aufgehoben. Die freien Termine, Link öffnet in einem neuen Fenster werden nach Anmeldedatum vergeben. Vorerst gibt es diese Möglichkeit für alle, die über 18 Jahre alt sind. Eine Ausweitung auf über 16-Jährige wird aktuell für den Impfstoff von Pfizer/Biontech vorbereitet.

Tessin: Ab dem 28. Mai können sich alle Einwohner des Kantons Tessin ab 16 Jahren für die Impfung gegen das Coronavirus registrieren, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Impfung für Personen ab 16 Jahren sei dank einer grösseren Lieferung des Moderna-Impfstoffs möglich, die im Juni erwartet werde, teilten die Tessiner Behörden mit. Personen unter 18 Jahren können sich mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech impfen lassen.

Thurgau: Die Anmeldung, Link öffnet in einem neuen Fenster in den Impfzentren Frauenfeld und Weinfelden sowie für das Impfschiff auf dem Bodensee ist online für alle Personen ab 16 Jahren möglich. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung. Allerdings geniessen Angehörige der Risikogruppen 1 bis 4 gemäss der BAG-Reihenfolge weiterhin Priorität.

Ab 1. Juni beginnt die mobile Impfequipe mit dem Impfen in Unternehmen. Ebenfalls per 1. Juni wird das Impfzentrum Weinfelden auf eine Kapazität von 14 Spuren ausgebaut. Damit ist der Kanton gewappnet für die zu erwartenden höheren Impfstoff-Lieferungen und kann das am 22. Mai letztmals im Einsatz stehende Impfschiff nahtlos ersetzen.

Video
Impfschiff: Kanton Thurgau hat ein schwimmendes Impfzentrum
Aus Schweiz aktuell vom 02.02.2021.
abspielen

Uri: Alle Urnerinnen und Urner ab 16 Jahren können sich zur Impfung anmelden. Impfwillige können sich online unter www.ur.ch/impfen, Link öffnet in einem neuen Fenster registrieren (oder über 041 875 50 70). Wer sich online registriert hat, erhält seine Impftermine per SMS, sobald diese verfügbar sind. Priorisiert wird gemäss Impfempfehlungen des Bundes, Impftermine bei Hausärztinnen und Hausärzten sowie bei der Apotheke in Altdorf sind direkt telefonisch mit ihnen zu vereinbaren.

Waadt: Der Kanton hat den Zugang zur Covid-19-Impfung für die breite Bevölkerung ab 16 Jahren geöffnet. Personen, die in den Jahren 2004 und 2005 geboren wurden, können in den vier Waadtländer Impfzentren ihre erste Dosis erhalten. Schwangere Frauen ab dem vierten Monat können sich künftig im Kanton Waadt ebenfalls impfen lassen. Bisher wurden, wie in anderen Kantonen auch, nur schwangere Hochrisiko-Patientinnen geimpft. Impftermine, Link öffnet in einem neuen Fenster können für die vielen kantonalen Impfzentren sowie in bestimmten Arztpraxen und Apotheken im Kanton Waadt online und unter 058 715 11 00 gebucht werden.

Video
Waadt startet mit Corona-Impfung für alle ab 18-Jahren
Aus Tagesschau vom 26.04.2021.
abspielen

Wallis: Der Kanton eröffnet in den nächsten Tagen neue Impfzentren in Vouvry, Saxon, Haute-Nendaz, Siders und Gampel, um das Tempo beim Impfen zu erhöhen. Der Kanton hat den Zugang zur Corona-Impfung für die gesamte Bevölkerung ab 16 Jahren geöffnet. Personen unter 50 Jahren, die sich bereits bei einem Impfzentrum registriert haben, erhalten in Kürze ihre Impftermine. Eine Anmeldung, Link öffnet in einem neuen Fenster ist notwendig.

Video
Impfstart bei den Firmen
Aus Tagesschau vom 30.04.2021.
abspielen

Zug: Im Kanton haben alle angemeldeten älteren Erwachsene einen Termin erhalten, teilte die Gesundheitsdirektion mit. Die Impfkampagne könne deswegen für alle ab 16 Jahren geöffnet werden. Der Kanton ruft Zugerinnen und Zuger auf, sich online, Link öffnet in einem neuen Fenster für die Impfung anzumelden. Gleichzeitig mahnt er zur Geduld.

Zürich: Der Kanton hat die Impftermine, Link öffnet in einem neuen Fenster für alle Personen ab 16 Jahren freigeschaltet. Zehntausende neue Termine werden jede Woche freigeschaltet, abhängig davon, wie viel Impfstofflieferungen jeweils neu zugesichert werden.

Video
Das Gerangel um die Impfung
Aus 10 vor 10 vom 30.04.2021.
abspielen

Tagesschau, 6.5.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Mauerhofer  (mmhofer)
    Ich bin froh, wenn jeder, wirklich jeder, der sich impfen lassen möchte, dies auch kann. Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen. Wann dies möglich sein wird, entscheiden momentan offensichtlich die Lieferanten.

    Für diejenigen die keine Impfung möchten, aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen, bin ich ebenso froh, wenn ihre Position genau so ernst genommen wird.
  • Kommentar von Jens Müller  (Helvetier1)
    Zur Korrektur. Im Aargau kann man sich bereits unter 65 impfen lassen. Bin 32 und hab Impftermine erhalten, weil habe Risikogruppen in der Familie aber hab die Impfung abgesagt. Mein Hausarzt riet mir sich nicht impfen zu lassen.
    1. Antwort von Kevin Buck  (Techkev)
      Ich rate ihnen zum Hausarztwechsel.
  • Kommentar von Anna SPÖRRI  (A.Spörri)
    Bei mir lief's positiv: Letzten Mittwoch später Nachmittag, 3 nahe Zentren hatten keine Termine mehr, im 4en Zentrum - Dietikon bekam ich eine top Auswahl > erste Impfung in 14 Tagen....