Zum Inhalt springen

Header

Audio
Davoser Tourismusdirektor: «Grosse Verantwortung für die Bündner Wintersportorte»
Aus SRF 4 News aktuell vom 22.12.2020.
abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Inhalt

Kantone und ihre Skigebiete Aktuell sind schweizweit alle Skigebiete in Betrieb

  • Der Kanton Zürich öffnet seine Skigebiete wieder ab dem 9. Januar.
  • In St. Gallen sind die Skigebiete seit dem 31. Dezember wieder offen, im Kanton Schwyz seit dem 2. Januar.
  • Der Kanton Luzern startet am 8. Januar mit dem Skibetrieb. Die Lifte sind jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet.
  • Zuletzt hat Solothurn nachgezogen und die Skigebiete per 9. Januar ebenfalls geöffnet.

In Graubünden sind die Skigebiete offen: Arosa, Davos oder St. Moritz durften ihre Skilifte über die Feiertage laufen lassen und sind weiter offen. Regierungsrat Marco Caduff (CVP) sprach am 21. Dezember von einer «hochdynamischen Lage», die täglich neu beurteilt werden müsse.

Auch im Wallis sind die Skigebiete offen: Crans-Montana, Aletsch-Arena, Verbier – die Walliser Skigebiete sind offen. Die Restaurants neben der Piste beliben, wie alle anderen Gaststätten, seit dem 26. Dezember geschlossen.

Bern lässt offen: Die Berner Skigebiete, etwa Adelboden und Grindelwald, sind offen. Die Spitäler Frutigen, Meiringen und Interlaken befürchten wegen der Skiunfälle eine Überlastung. Der Berner Regierungsrat hat die Flugrettungsdienste angewiesen, verunfallte Skifahrerinnen und Skifahrer auf den ganzen Kanton zu verteilen und nicht in die überlasteten Spitäler zu fliegen.

Piste frei in der Waadt: Skigebiete wie Les Diablerets dürfen ihren Betrieb weiterführen.

Freiburg lässt Lifte laufen: In zehn Gebieten, etwa Schwarzsee, Moléson oder Hapfere Plaffeien, dürfen die Skilifte weiter laufen. Die Restaurants in den Skigebieten bleiben jedoch, wie überall sonst im Kanton, geschlossen. Diese Massnahmen gelten voraussichtlich bis am 22. Januar.

Luzern schliesst seine Skigebiete bis zum 8. Januar: Die angespannte Lage in den Luzerner Spitälern erlaube es nicht, dass der Betrieb von Skigebieten wie etwa Sörenberg weitergeführt oder aufgenommen werde, ist die Meinung der Luzerner Regierung. Ab 8. Januar sind die Lifte von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, auch sind die Kapazitäten eingeschränkt.

Uri, Ob- und Nidwalden, Glarus, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden haben Bahnen seit 30. Dezember wieder geöffnet: Die Skigebiete in den Kantonen Ob- und Nidwalden sowie Uri haben ihren Betrieb seit dem 30. Dezember wieder aufgenommen. Die Lage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie habe sich stabilisiert, heisst es. Bei den Spitalkapazitäten sei es zu einer Entschärfung der Lage gekommen, dies erlaube die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung. Der Skibetrieb sei an Auflagen gebunden und es bestünden Kapazitätsbegrenzungen. Die Zentralschweizer Kantone hatten wegen der Corona-Pandemie den Wintersportbetrieb am 22. Dezember einstellen lassen. Weiter gaben die Kantone Glarus, Appenzell Innerhoden und Appenzell Ausserrhoden bekannt, dass die Bahnen ab dem 30. Dezember wieder laufen werden.

Schwyz öffnet auch wieder: Nach Kritik der Skigebiete hat sich Schwyz entschieden, die Öffnung der Skigebiete vorzuziehen. Die Schwyzer Skigebiete, darunter Hoch Ybrig, sind seit dem 2. Januar wieder offen, zuvor war der 8. Januar als Öffnungstermin geplant, allerdings mit Auflagen. Die Behörden wollen nach der Öffnung in umliegenden Kantonen vermeiden, dass der Kanton zur Insel wird.

Die Regierung erliess für den Skibetrieb aber zusätzliche Beschränkungen. Die Kapazität – basierend auf den besten Tagen der vergangenen Jahre – wird auf zwei Drittel beschränkt. Alkohol darf in den Skigebieten nicht konsumiert werden und Snow- und Funparks bleiben geschlossen. Eine Kampagne ruft zum vorsichtigen Fahren auf.

Skigebiete im Kanton Zürich dürfen ab 9. Januar wieder öffnen: Die Zürcher Skigebiete dürfen ihren Betrieb wieder aufnehmen. Die Volkswirtschaftsdirektionen hat allen neun Gebieten beziehungsweise Skiliften eine Bewilligung erteilt. Zu grossen Menschenmassen dürfte es ohnehin nicht kommen.

Wegen der Corona-Pandemie mussten die Zürcher Skilifte per 22. Dezember ihren Betrieb einstellen. Das Verbot galt ursprünglich bis am 22. Januar. Nun lässt die Zürcher Volkswirtschaftsdirektion die Lifte doch schon früher wieder laufen. Die Schutzkonzepte würden funktionieren, das würden die Erfahrungen aus anderen Kantonen zeigen, schreibt die Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung.

St. Gallen öffnet Skigebiete: Das Gesundheitsdepartement kam Ende Jahr nach Prüfung der aktuellen epidemiologischen Situation zum Schluss, dass die Skigebiete im Kanton St. Gallen ab dem 31. Dezember 2020 wieder geöffnet werden können.

Solothurn nimmt als letzter Kanton den Betrieb wieder auf: Die Skigebiete wie Balmberg, Grenchenberg oder Hohe Winde haben per 9. Januar geöffnet – trotz zu hoher Fallzahlen, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Mitarbeitende mit direktem Kundenkontakt müssen sich wöchentlich einem Coronatest unterziehen.

Liechtenstein lässt offen: Die Skilifte und Sesselbahnen im Malbun laufen wie gewohnt. Hier gilt, wie im öffentlichen Verkehr, eine Maskenpflicht.

Schweiz aktuell, 07.01.21, 19 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

78 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lothar Drack  (spprSso)
    Guten Abend SRF, «Wo die Pisten offen bleiben – wo nicht» heisst Titel und präsentiert wird nicht nur ein offensichtlicher Flickenteppich, sondern auch ein sehr löchriger. Erzählt wird über die deutsche und etwas über die französische Schweiz...
    Tessin? Kam in der ganzen Diskussion nie vor. Skifahren kann man in Bosco Gurin, Alpe di Neggia, Nara, Mogno, Carì, Cioss Prato, Dalpe, Airolo, Campo Blenio, Prato Leventina, Bedea Novaggio, Piano di Peccia.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Meuri  (hmeuri)
    Der kantonale Flickenteppich ist seit gestern nicht kleiner geworden, aber das war doch auch einer der Ziele, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pierre Schoellkopf  (Polschof)
    Einziger Kanton Bern mit R>1 , der Skigebiete offen lässt. Wenn dieser Saugnapf-Effekt fürs ganze Mittelland nur nicht ins Auge geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen