Zum Inhalt springen

Header

Audio
Verhüllungsverbot: Die Kantone sind uneins
Aus HeuteMorgen vom 04.02.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 53 Sekunden.
Inhalt

Kantone zu «Burka-Initiative» Wie soll das Verhüllungsverbot durchgesetzt werden?

Die Stände sind mit der Stossrichtung des Bundes zufrieden, sehen aber Schwierigkeiten beim strikten Gesetzesvollzug.

Im Grunde ist es klar. Wer an einem öffentlich zugänglichen Ort sein Gesicht verhüllt, soll mit einer Busse bestraft werden. Doch bei der Umsetzung der Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» sieht der Bundesrat verschiedene Ausnahmen vor. So bleibt die Verhüllung des Gesichts in der Kirche erlaubt und auch an der Fasnacht.

Älterer Mann blickt aus seinem weissen Schal heraus, das sein gesicht verdeckt.
Legende: Sich wegen den Wetterbedingungen das Gesicht zu verdecken, bleibt auch trotz Verhüllungsverbot erlaubt. Keystone/Archiv (Symbolbild)

Ebenso ist es erlaubt, das Gesicht zu verhüllen, um sich vor Kälte oder Hitze zu schützen oder generell aus gesundheitlichen Gründen. So gehört auch in Pandemiezeiten die Maske ja längst zum Alltag.

Nun konnten die Kantone Stellung zu diesen Vorschlägen des Bundes nehmen und sie unterstützen die Stossrichtung.

Wie soll die Polizei durchgreifen?

Auch das Egerkinger Komitee, das die Initiative lanciert hatte, ist zufrieden, wie Präsident Walter Wobmann sagt: «Wir sind erfreut, dass der Volkswille vom Bundesrat akzeptiert und umgesetzt wird. Also das ist sicher ein sehr positives Zeichen.»

Video
Aus dem Archiv: Walter Wobmann zum Vorwurf der Symbolpolitik
Aus News-Clip vom 07.03.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 23 Sekunden.

Fragezeichen gibt es allerdings, wenn es darum geht, wie die Polizei künftige Verstösse gegen das Verhüllungsverbot in der Praxis ahnden soll. Verschiedene Kantone melden hier Bedenken an. Der Aargau beispielsweise stellt eine strikte Umsetzung infrage.

Es gibt Schlupflöcher, sich doch zu verhüllen

Denn schreite die Polizei ein – etwa bei einer Kundgebung mit vermummten Personen – sei die Gefahr gross, dass die Situation eskaliere. Dies sei nicht verhältnismässig. Der Kanton Bern sieht Schwierigkeiten wegen der Ausnahmen, die erlaubt sind.

Demonstrantinnen und Demonstranten tragen eine Hygienemaske
Legende: An Demonstrationen oder auch an Sportanlässen tragen Menschen zum Schutz der Allgemeinheit vor Covid-19 noch Hygienemasken. Keystone/Archiv

So sagt Florian Hirte von der Berner Sicherheitsdirektion zum Verhüllungsverbot: «Wer will, kann das vermutlich umgehen, sei es zum Schutz der Gesundheit mit Hygienemasken oder eben auch wegen klimatischer Bedingungen im Winter.»

Es ist leicht zu rechtfertigen, weshalb man sich eben doch das Gesicht verhüllt.
Autor: Florian Hirte Sicherheitsdirektion Bern

Florian Hirte sagt weiter: «Die Gründe sind relativ breit und es ist leicht zu rechtfertigen, weshalb man sich eben doch das Gesicht verhüllt.» Für die Polizei wird es eine knifflige Aufgabe, die Initiative umzusetzen. Gut möglich, dass das Verhüllungsverbot in der Praxis nicht ganz strikt durchgesetzt werden kann.

Video
Aus dem Archiv: Die Umsetzung des Verhüllungsverbots
Aus Tagesschau vom 20.10.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 32 Sekunden.

HeuteMorgen, 04.02.2022, 06:00 Uhr (külc)

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

105 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, vielen Dank für die angeregte Diskussion. Wir wünschen einen schönen Abend. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
    wie das Verhüllungsverbot durchgesetzt werden soll? Indem man Kante zeigt und nicht herumlaviert. Auch, wenn sie sich dann in Luzern, Lugano und Interlaken das Geld auf andere Weise verdienen müssen.
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Wer ist "man"? Es geht ja darum, was "man" dann zu tun hat!
  • Kommentar von Divad Engleren  (Wild im Osten)
    An alle die vielleicht mal mit ihren Frauen nach Dubai fliegen... Denkt an die dortigen Gepflogenheiten... Gäll...